3 Wochen auf zwei Rädern- vorbei

Die letzten drei Wochen vergingen für mich wie auf dem Rade. Mein Auto habe ich nicht vermisst, den in einer Stadt wie Winsen(Luhe) sind alle Wege und Örtlichkeiten mit dem Fahrrad gut zu erreichen .Bedingt durch umfangreiche Bau-und Sanierungsmaßnahmen ist es mir zu nervig mit dem Auto durch die Stadt zu fahren. Ein Drahtesel ist da schneller ,hat keine Parkprobleme und schädigt die Umwelt nicht. Die „Stadtradelaktion“ wurde von den Bürgern positiv gesehen ,das zeigt sich u.a. an der Leistung von knapp 76 000 km ( Vorjahr 46 000km ) .

Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht und die Aktion war immer wieder ein Gesprächsthema mit Freunden,Bekannten aber auch mit Unbekannten. Eines hat mich jedoch genervt . Das oberlehrerhafte Auftreten einiger Verkehrsteilnehmer ,die nicht begreifen wollen oder können das sich seit ihrer ersten Fahrstunde vor 40-50 Jahren die STVO doch etwas geändert hat !                                                                   Es waren drei interessante Wochen und nach 2500 km haben sowohl ich als auch mein Fahrrad eine kleine Erholung verdient.( Das Auto darf auch weiter in der Garage schlafen)

P1030070

Liken und teilen!

Ein Gedanke zu „3 Wochen auf zwei Rädern- vorbei

  1. Hallo lieber Eckhard Rohde,
    irgendwie solltest Du bei Deiner hervorragenden Leistung in Bonn auf der
    Siegerehrungsfeier sein.

    Doch das sind ja 900 Kilometer für Dich, die Du mit dem Auto oder der Bahn fahren müsstest.
    Und irgendwie hatte ich die Idee MANN könnte ja auch mit dem Fahrrad nach Bonn fahren.
    So habe ich mit anderen Stadtradelstars gesprochen, die begeistert sind… von der Idee nach Bonn zu radeln.
    Vielleicht bist Du ja auch dabei?
    Lieben Gruß und noch einmal eine ordentliche Gratulation für Deine hervorragende Leistung,

    Volker Montag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*