Kein Grund für (Radel-)Star-Allüren

Dokument1Seite1k

Der Countdown läuft: Kurz vor dem Ziel und Ende der Stadtradelaktion habe ich mitten auf dem Halterner Marktplatz bei kurzzeitig strahlendem Sonnenschein die 400-Kilometer-Marke geknackt.

Meine Töchter und meine Mutter loben mich und auch ich bin ein bisschen stolz auf mich, die drei Wochen ganz ohne Auto geschafft zu haben.

Betrachte ich die bisherigen Ergebnisse meines Teams im Radelkalender, ist meine Leistung aber keineswegs ein Grund für Radel-Star-Allüren: Einige meiner Kollegen haben in der Zeit beinahe das Doppelte hingelegt…

Liken und teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*