dritter stimmungsbericht

morgen, d.h. montagvormittag, geht meine zweite stadtradler-woche zu ende. ein wunderbarer spätsommer begleitet mich schon die ganze zeit – mit einer kleinen ausnahme am vergangenen sonntag. und das beste – es soll stabil bleiben, sodass auch die dritte woche gut klappen wird.
die zweite woche war noch leichter als die erste zu organisieren für mich, auch weil ich mich an einige anforderungen besser gewöhnt habe und weil auch mein berufliches und privates umfeld sich noch besser darauf eingestellt haben. in dieser zweiten woche bin ich auch deutlich mehr gefahren, ich habe jetzt insgesamt schon fast 200 km auf dem zähler. die logistischen herausforderungen werden aufgewogen durch das gute wetter und die grosse zustimmung und anerkennung der esslinger bürgerinnen und bürger, die mir in der stadt begegnen. bekannte und unbekannte, die in der breiten presseberichterstattung von der stadtradler-aktion gehört haben, sprechen mich an – die resonanz wird immer besser und motiviert zusätzlich. ich war am anfang nicht sicher, ob ich die drei wochen durchhalte. jetzt bin ich sicher und fest entschlossen, bis zum 3. oktober weiterzumachen. ich kann praktisch nicht mehr zurück.
in einem der blogs letzte woche habe ich gelesen, dass ein mitmacher seine familie nicht informiert hat vorher über seine teilnahme und dadurch einige irritationen entstanden sind. das war bei mir auch so. manche wünsche der söhne (kannst du mich mit zur schule nehmen? kannst du mich schnell zum sportplatz bringen? können wir heute auf dem verkehrsübungsplatz für meinen führerschein üben?) können in diesen drei wochen nicht erfüllt werden. mein mitmachen hat auch nachteile, denn das gemeinsame frühstück fällt den unterschiedlichen abfahrtszeiten der busse zur schule und meiner fahrt in das büro zum opfer. wir hatten uns so schön gewöhnt an einen morgendlichen ablauf, der ist jetzt zunächst einmal gestört.
jetzt müssen wir alle miteinander, das gilt für alle esslinger stadtradler und ihre familien, noch 8 tage durchhalten, und das schaffen wir!

My Great Web page

Liken und teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*