Endspurt in Nidda

Übermorgen bekomme ich meinen Autoschlüssel zurück! Gott sei Dank! Grundsätzlich hat es mir nicht sooo weh getan, auf das Auto zu verzichten – aber es geht doch nicht Alles ohne! So bin ich speziell von meinem Chorleiter gebeten worden, in meinem Blog darauf hinzuweisen, dass ich wegen dieses Wettbewerbs zu drei Proben nicht gekommen bin. Es ist eben nicht alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln machbar. Ich wohne in Nidda und singe im Konzertchor Butzbach. Die Proben finden montags von 19:45 Uhr bis 22:00 Uhr statt – unmöglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Und trotz aller Liebe zum Fahrrad fahre ich nicht abends um 22:00 Uhr 35 Kilometer auf dem Rad quer durch die Wetterau. Insbesondere muss ich am nächsten Tag um 05:00 Uhr aufstehen.
Was ich noch doof fand, war, für einen Vier-Personen-Haushalt mit dem Rad einzukaufen, da wir am Hang wohnen und ich mit vollen Einkaufstaschen den Berg hinauf fahren musste. Leider sind die Pfunde auch nicht so gepurzelt wie erhofft. Ich hatte immer das Gefühl, mich mit Schokoriegeln für die Anstrengungen des Radelns belohnen zu müssen…
Abschließend bleibt aber festzustellen, dass viele Wege gut mit dem Fahrrad zu meistern sind und ich für diese auch zukünftig das Auto stehen lassen möchte.

Liken und teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*