Glücklich geschafft!

Das Stadtradel-Projekt ist beendet und die drei Wochen Autoverzicht vergingen im Rückblick schneller als zuvor gedacht.
Wir hatten viel Freude am Radfahren. Die letzte Radelwoche schloss sich den ersten beiden an was das Glück mit dem Wetter anging. Bis auf einen Tag kamen wir immer trockenen Fusses im Kindergarten, der KiTa und im Büro an.
Das Projekt zeigte uns, dass sehr viel mehr Autoverzicht möglich ist, wenn man wirklich will. Der innere Schweinehund war besiegt und wir haben nahezu alle normalen Aktivitäten durchführen können.
Gleichzeitig wissen wir nun unser Auto und die damit verbundenen Annehmlichkeiten noch ein wenig mehr zu schätzen; es ist schon sehr bequem, den wöchentlichen Großeinkauf einfach in den Kofferraum zu stellen, Wasserkästen ohne großes Nachdenken direkt mitnehmen zu können oder ein schweres Paket mit dem Wagen zur Post zu bringen. Gerade in einer trubeligen Familie mit berufstätigen Eltern kann und möchte man auf diesen Luxus eigentlich nicht verzichten.
Das Projekt Stadtradeln hat aus uns eine fahrradbegeisterte Familie gemacht, unser Bewußtsein geschärft und allem voran richtig viel Spaß gemacht. Vielen Dank!

Liken und teilen!

Ein Gedanke zu „Glücklich geschafft!

  1. Sowas sollte öfter praktiziert werden. Ich radle grundsätzlich mindestens 7 Mal im Monat und das kann man im Geldbeutel spüren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*