2. stimmungsbericht und schlussbilanz

heute um die mittagszeit waren meine drei wochen stadtradeln geschafft. ich habe das zweite mal mitgemacht, und bis auf den riss der kette letzte woche hat alles prima geklappt. die 300km-marke habe ich nicht ganz geschafft, aber immerhin sind 298 km zusammengekommen.
alle meine erfahrungen vom letzten jahr, die man auch noch nachlesen kann, haben sich wieder bestaetigt. es kam wirklich wenig neues hinzu, ausser das mir klarer wurde, dass man gute kleidung gegen regen und kaelte braucht, wenn man das rad wirklich im alltag ueber laengere zeit und ueber die jahreszeiten benutzt. trotzdem zeigen mir die drei wochen, dass auch fuer personen wie mich mit den anforderungen an termindichte, mobilitaet und passender kleidung letzten endes das fahrrad geeignet ist als fortbewegungsmittel. ich mache gewisse einschraenkungen fuer perioden mit grosser hitze oder mit schnee und eis. und das ganze gilt auch deswegen, weil hier in esslingen und in der ganzen region stuttgart ein ausgezeichnetes oepnv-angebot besteht.
bevor ich zum schluss komme, moechte ich noch ein kleines aha-erlebnis einschieben. in der mittleren der drei esslinger stadtradler-wochen hatte das baudezernat der stadt esslingen von einem namhaften hersteller (konzernzentrale hier in der naehe) zwei chice pedelecs geliehen bekommen zu testzwecken. ich selbst hatte bisher ein gespaltenes verhaeltnis zu diesen fahrzeugen, denn als ambitionierter freizeit-mountainbiker vertraue ich auf meine muskelkraft. am letzten sonntag habe ich mir dann ein solches gefaehrt einmal naeher angeschaut und es auch ausprobiert. ich war sehr positiv ueberrascht, denn mit dem pedelec sind regionale entfernungen (ich bin ca. 30 km gefahren) sehr viel schneller und mit weniger transpirationsgefahr machbar. aus heutiger sicht sehe ich es noch immer nicht als ersatz fuer das fahrrad, aber als zusaetzliche moeglichkeit zur individuellen und umweltfreundlichen mobilitaet. meine etwas abschaetzige haltung zum pedelec habe ich revidiert. uebrigens: die 30 km habe ich nicht in meine gesamtkilometer einbezogen.
zum schluss moechte ich mich wieder bedanken bei allen stadtradlern in deutschland, ganz besonders natuerlich in esslingen am neckar, und bei allen, die die diesjaehrige aktion bei uns organisiert und unterstuetzt haben, nicht zuletzt bei ,meiner‘ stabsstelle klimaschutz.
ich denke und hoffe, alle sind naechstes jahr wieder dabei.

My Great Web page

Liken und teilen!

Ein Gedanke zu „2. stimmungsbericht und schlussbilanz

  1. Mein Glückwunsch zu den über 300 km! Auch wenn da 30 Pedelec km mit dabei sind. Schließlich sagen die Bedingungen ja ausdrücklich, dass Pedelecs mit 250W Motor zulässig sind. Ich finde das vernünftig, weil auch hier an der frischen Luft getreten werden muss und die Umwelt und der Verkehrsraum in gleichem Maße entlastet wird, wie bei einem nicht-elektrischen Fahrrad.

    Habe mich sehr gefreut, hier so eine positive Aussage zu eBikes zu finden von einem, der vor dem Ausprobieren kein Freund davon war. Nach meiner Erfahrung geht das übrigens allen so, die sich mal für einen Tag so ein Ding ausleihen und eine längere Tour fahren.

    So, jetzt muss ich aber selber meine letzten Kilometer strampeln, damit ich auch noch die 300 km schaffe, noch ohne Elektrohilfe.

    Mit freundlichem Gruß,
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*