Verregneter Wochenstart

Die zweite Woche begann heute Morgen wider Erwarten sonnig. Um Kilometer zu sammeln, fuhr ich zum Metzger, der gleichzeitig unsere Samstagsbrötchen bereit hält, anstatt zu Fuß zu gehen wie normal.

Beim Metzger war die Welt noch in Ordnung.

Beim Metzger war die Welt noch in Ordnung.

Nachmittags ging die Fahrt bei starker Bewölkung in die Innenstadt zum Familienfest auf dem Stadtparkett, wo OBin und Landrat den Sommerpass persönlich verkauft haben. Meine AWO unterstützte das Fest durch Mitmachaktionen für Jungs und Mädels.

OBin und Landrat verkauften den Sommerpeass mit Autogramm.

OBin und Landrat verkauften den Sommerpeass mit Autogramm.

Leider begann es eine Stunde vor Schluss zu regnen und es folgte ein kleines Gewitter. Trotz eines Cafés, um Zeit zu gewinnen, ging die Fahrt unter leichtem Regen nach Hause. Das erste Mal, dass sich die Schutzbleche bezahlt gemacht haben.

Die AWO-Zelte wurden beim einsetzenden Regen gut angenommen.

Die AWO-Zelte wurden beim einsetzenden Regen gut angenommen.

Liken und teilen!

Alles geht zu Ende!

So, die „Zwangsradelei“ hat ein Ende! Werde ich nie wieder mit dem Rad fahren?? Quatsch! Es hat super Spass gemacht, es hat Eindrücke gegeben, die ich sonst nicht bekommen hätte, aber es hat mir auch Grenzen aufgezeigt! Komplett auf das Rad umzusteigen, ist in meinem Job nicht möglich. Aber viele Dinge lassen sich mit dem Rad schneller und bequemer erledigen! Allerdings lauern auch viele Gefahren im Verkehr! Viele Autofahrer übersehen und untersschätzen die Radfahrer, aber leider gibt es auch genug unvorsichtige Radler! Ich habe in den 3 Wochen gelernt es von beiden Seiten zu betrachten und mehr Rücksicht zu nehmen!

Und: Ich würde es immer wieder machen!!

Nächstes Jahr bin ich nicht als Radelstar dabei, aber auf jeden Fall radel ich für Unna meine Kilometer!

P.S: Und morgen geht es auf Motorradtour!!

 

Liken und teilen!

1. Woche problemlos in Bayreuth

Die erste Woche neigt sich dem Ende. Es hat alles wunderbar geklappt. Das Wetter hat optimal mitgespielt und alles war problemlos mit dem Rad zu erreichen.

Das Erstellen des Blogs ist das Komplizierteste und heute hätte es ein Video gegeben, doch irgendwie ist die Maximalgröße von 32MB schon bei einem 30-Sekunden-Video erreicht. Schade. Radeln ist ok, aber technische Fußangeln sind nervig!

Deshalb: facebook.com/BauskeThomas

Liken und teilen!

Wochenbericht Nr. 3 (Schlussbericht)

Bei zwei Wochen Regenwetter, war mein Ziel, 150 kg CO2-Einsparung (1.041 km) zu erreichen, am Ende richtig hart. Die ersten zwei Wochen Schlechtwetter hatten an der Motivation genagt. In Woche drei musste ich ganz scharf meine Tagesetappen planen, um die in den beiden ersten Wochen nicht gefahrenen Kilometer nachzuholen.

Ergebnis: Mit 151,8 Kilogramm eingesparten CO2-Emissionen in den drei Wochen, habe ich mein Ziel haarscharf erreicht – 13 km mehr als notwendig. Ich bin zufrieden!

Durch den Regen war für mich die Aufgabe, an mehreren Standorten immer wieder neue, ordentliche Kleidung für offizielle Termine zu deponieren, eine echte logistische Herausforderung. Die Organisation der Wahlkampfinfostände hingegen mit Materialtransport immer wieder von A nach B hingegen gelang Dank meines Fahrradanhängers problemlos. Auch regelmäßiges Einkaufen war kein Problem, selbst eine Stippvisite in einem Möbelgeschäft waren dank Anhänger kein Problem.

Für das nächste Stadtradel-Star-Jahr  habe ich mir vorgenommen, anstatt eines oft zu kleinen Lenkerkorbs zum Jacket-Transport mein Alltags-Rad noch einmal umzubauen und einen Frontgepäckträger mit sehr großem Transportkorb zu verbauen. Hinzukommt, die schlechte, da zu hohe Gewichtsverteilung eines nur am Lenker befestigten eigentlich zu kleinen Lenkerkorbs.

Im Ergebnis kann ich die Teilnahme beim „Stadtradel-Star“ und dabei drei Wochen auf Auto komplett zu verzichten, allen Interessierten – selbst bei Schlechtwetter – nur empfehlen. Es eröffnet viele interessente Einblicke, wie in allen Kommentaren der teilnehmenden Stadtradel-Stars zu entnehmen ist.

Ich zumindest plane, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein!

Liken und teilen!

Staatsministerin gibt Motivationsschub

Staatsministerin Melanie Huml und Stadtrat Thomas Bauske

Staatsministerin Melanie Huml und Stadtrat Thomas Bauske

Heute gab es noch persönlichen Motivationsschub fürs Stadtradeln durch die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml, die das GMG besucht hat. Anlass war die öffentliche Vorstellung des Mountainbikeflyers meines P-Seminars und von Oberfranken offensiv.

Die heutigen Ziele waren Stadt – GCE – GMG – Biergarten: 10km!

Liken und teilen!

Top Stadtverwaltung und herbe Enttäuschung

Die Bayreuther Stadtverwaltung hat ultraschnell reagiert und ich hatte gestern zwei Mails: Die erste um kurz vor 8 Uhr aus dem Stadtgartenamt, dass man sich der Sache mit der Bank im Mainbett annimmt. Die zweite um 15 Uhr mit Meldung des Vollzugs: Bank aus dem Mainbett geholt und entsorgt!
Einen herzlichen Dank an die MitarbeiterInnen des Stadtgartenamts: Top Leistung!

Gestern kam eine Mail, dass die Stadtrats-Delegation in unsere türkische Partnerstadt Tekirdag zum Kirschblütenfest vom 04. bis 07. Juni fliegt. Leider würde ich dann die Rückgabe meines Autos am 06.06. verpassen und mit dem Flieger mehr CO2 ausstoßen, als ich erradeln kann! Muss wohl ein anderer aus unserer SPD-Fraktion mit. … die BMTG bindet mir als Trostpflaster an meinen Berlingo zur Rückgabe sicher ein paar Kirschen.

Zum Radeln: 2x Schule und zurück. Kein Problem und das Wetter ist genial!

Liken und teilen!

zweiter stimmungsbericht nach einer woche)

nach einer woche stadtradeln in esslingen am neckar hier eine erste zwischenbilanz. alles läuft gut und unfallfrei. ich habe diesesmal zwei räder im einsatz mit jeweils einem tacho und addiere die gefahrenen kilometer. das ergebnis der ersten woche gebe ich heute abend ein, habe gerade nur einen der beiden tachos hier im büro einsehbar. das erste rad ist mein uralter, aber praktischer drahtesel für die kleinen fahrten in der stadt. das zweite rad ist ein mountainbike, mit dem ich entferntere auswärtstermine und die freizeit bestreite.
das wetter ist bisher durchwachsen, aber ich konnte mich gut darauf einstellen.
also – zufriedene zwischenbilanz und viel zuversicht für den rest der
aktion.
wilfried wallbrecht, esslingen a.n. am 7. mai 2014

Liken und teilen!

abschlussbericht am letzten tag

bei strahlendem sommerwetter gehen heute die drei wochen stadtradeln 2014 in esslingen am neckar zu ende. auf meinem mountainbike habe ich 153 km gesammelt, auf dem alten drahtesel weitere 108 km. dazu kommen, knapp geschätzt, 30 km am 4. mai mit meinem mountainbike (bevor auch dieses rad einen tacho bekam), und gestern 20 km mit einem hauseigenen dienst-pedelec zu einem vortrag in der technischen akademie esslingen (in ostfildern) zu einem symposium zur elektromobilität.
ich blicke zufrieden zurück. keine pannen, keine unfälle, keine zwischenfälle, keine probleme. erstmals bei meinen drei teilnahmen am stadtradeln gibt es nicht die grosse sehnsucht nach dem auto, ich hätte das gut noch ein oder zwei wochen fortsetzen können. ich werde künftig öfter auf das fahrrad auch im alltag zurückgreifen, nachdem ich die organisation und logistik (kleidung, akten, mehrfacherledigungen,usw.) immer besser und routinierter beherrsche.
ich danke allen esslinger stadtradlerinnen und stadtradlern für’s mitmachen, ich danke meinem team von unserer stabsstelle klimaschutz für’s organisieren und werben. und ich grüsse alle stadtradler 2014 im lande.
wilfried wallbrecht 21. mai 2014

Liken und teilen!

Andere Blickwinkel und Zeit zum Anhalten

Mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, bedeutet auch andere Blickwinkel einzunehmen und Dinge wahr zu nehmen, die man sonst im Straßenverkehrsstress so nicht gesehen hätte. Die Zeit zum Anhalten hat man auch locker und so entstand das Bild vom Mainbett beim Stadtbad, wo irgendwelche Witzbolde sich etwas beweisen mussten.
Im normalen Stadtverkehr ist man natürlich mit dem Rad schneller, denn es entfällt die lästige Parkplatzsuche und man kann praktisch bis vors Geschäft fahren. Heute kam ich auf 13 km.

Bank im Mainbett - das darf nicht sein

Bank im Mainbett – das darf nicht sein

Liken und teilen!

Möchten Sie STADTRADLER-STAR WERDEN?

Als ich gefragt wurde, ob ich am STADTRADELN für Erlangen als STADTRADLER-STAR teilnehmen möchte, stellte ich glücklicherweise fest, dass keine Auswärtstermine geplant waren, und sagte zu.

Liken und teilen!