Es ist vorbei…

… am 10.08.2012 war also der letzte Tag, bei dem mein Radeln „gezählt“ hat. Die drei Wochen Autoverzicht waren vorbei und ich hab´s gar nicht gemerkt! Dank dem tollen Wetter blieb die Garage weiter zu!

Während meiner dritten Radelwoche war ich ja, wie schon berichtet, bei der BR-Radltour dabei – eine geniale Veranstaltung!
Euer Daumendrücken hat gewirkt – vielen Dank dafür – es war ideales Radelwetter nur ab und zu kämpften wir mit Gegenwind….
Die Stimmung bei der Tour machte wieder Lust auf mehr und so freue ich mich schon heute auf die 24. Auflage im August 2013!

Abschließend kann ich feststellen, dass ich während der 3 Wochen „radeln pur“ stolze 1.015 km auf meinem Tacho aufweisen kann und mir damit doch glatt zweimal die Fahrt zur Tankstelle erspart und damit nicht nur etwas für meinen Geldbeutel, sondern auch einen kleinen Beitrag für die Umwelt getan habe.

Leider wurde die Aktion von meiner Heimatgemeinde nicht offiziell unterstützt und hatte deshalb auch nicht den großen Bekanntheitsgrad. Vielleicht kann man da für 2013 noch was ändern, damit sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger für die Umwelt stark machen, Potential wäre da!

My Great Web page

Liken und teilen!

Statement 2012 vom erneuten (!) STADTRADLER-STAR aus Much

Schon seit meiner Jugendzeit bin ich begeisterter Rennradfahrer. Im Bergischen Land hat man durch Hügel und Täler zahllose landschaftlich sehr reizvolle Strecken für das Training. Durch die Radrennen „Rund um Köln“ und „Lohmar-Challenge bzw. RegioLoop“ und die damit verbundene Möglichkeit als sog. „Jedermann“ an einem Freizeitrennen teilzunehmen, hat meine Leidenschaft für das Radfahren nochmals gestärkt. Was gibt es schöneres nach einem Büroalltag den Stress wegzustrampeln. Ich habe bereits im vergangenen Jahr beim Stadtradeln teilgenommen und sehr positive Erfahrungen gesammelt. Vor allem die Aspekte Gesundheit und Umweltbewusstsein sind mir wichtig. Vielleicht hilft die Aktion dabei, die bisherigen Bemühungen zur Verbesserung Radinfrastruktur zum Erfolg zu führen.

My Great Web page

Liken und teilen!

Stadtradeln Team Stadt Röthenbach a.d.Pegnitz

Am 21.07.2012 starteten wir im Team Stadt Röthenbach a.d.Pegnitz zur Aktion Stadtradeln. Die drei Wochen sind nun schon vorüber. Wir hatten in unserem Zeitraum Wetterglück. Fast kein Regentag war dabei. Zweimal trafen wir uns zum gemeinschaftlichen Radeln, eine Abschlusstour werden wir auch noch durchführen. Es hat riesigen Spaß gemacht und der Beweis wurde erbracht, dass vieles ohne Auto möglich ist. Insgesamt hat das Team Stadt Röthenbach a.d.Pegnitz 9.327 km im Aktionszeitraum zurückgelegt. So konnten wir 1.343,1 kg CO2 einsparen. Wir stellen fest, dass nicht die km der entscheidende Faktor der Aktion sind, sondern das, was in unserem Umweltbewusstsein wachgerüttelt wurde. Wir sind überzeugt davon, dass künftig die eine oder andere Autofahrt wegfallen wird. Im nächsten Jahr sind wir in jedem Falle wieder dabei und werden bis dorthin kräftig die Werbetrommel für die Aktion ankurbeln.

My Great Web page

Liken und teilen!

Es ist vollbracht!

Drei Wochen Stadtradeln sind schon wieder rum. Wir Rathaus-Radler Feucht haben mit dem Rad zusammen knapp 7.300 km zurückgelegt und dabei mehr als 1.000 kg CO2 vermieden. Das Gesamtergebnis von allen Feuchter Teams kann sich sehen lassen: Am Freitag ist Deadline zum Eintragen in den Radl-Kalender – aber knapp 21.000 km sind heute (am Montag) schon eine Hausnummer! Toll, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger entschlossen haben mitzumachen. Das Stadtradeln hat absolut Wirkung gezeigt. Vielen Dank an alle!

My Great Web page

Liken und teilen!

Stadtradler: Wieder mit Spass dabei !

Auch dieses Jahr kann ich ein eindeutiges Fazit ziehen: Es hat Spass gemacht und der Verzicht auf das Auto fiel alles andere als schwer. Meine drei Wochen ohne Auto liegen nun einige Wochen zurück.In diesen Wochen habe ich 219 km zurückgelegt. Letztes Jahr waren es noch 429 km, aber dieses Jahr bin ich auch oft zur Arbeit gelaufen bzw. gerannt. Und nebenbei: Auch zu Fuss kommt man gut voran.

Alle Oberurseler Teams haben zusammen 27.039 km zurückgelegt (3.894 kg CO2 Einsparung). Leider lag ich mit meiner Zuversicht gegenüber 2011 zulegen zu können daneben. 2011 war Oberursel mit 30.779 km besser unterwegs. Gründe gibt es viele und was 2012 nicht war, sollte dann 2013 werden. Denn ich bin sicher, daß der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr mit Aktionen wie dieser gesteigert werden kann. Also auf ein Neues in 2013 !!!

My Great Web page

Liken und teilen!

Letzter Tag heute!

Heute können alle in Feucht noch einmal feste in die Pedale treten. Es ist für uns der letzte Tag beim Stadtradeln 2012, drei Wochen sind schon wieder vorbei. Also: nochmal auf zum Kilometersammeln!

My Great Web page

Liken und teilen!

Gerade aus dem Urlaub zurück

Das Auto hatte in den drei Wochen Stadtradeln Urlaub und war somit gut auf die anstehende Urlaubsfahrt vorbereitet. Nach dem Ende der Stadtradel-Aktion in Kehl gepackt – und los ging`s nach Südfrankreich in die Gegend des Mont Ventoux. Fahrräder waren selbstverständlich dabei und wurden dort auch intensiv genutzt für abwechslungsreiche Touren um und über den Riesen der Provence. Da war das Auto unverzichtbar, denn Zelt und alles was man zum Camping braucht, Räder und Wanderrrücksäcke brauchten Platz.
In den drei Wochen habe ich das Auto nicht vermisst – mit der entsprechenden Planung war alles gut zu organisieren. Und das in Kehl ca 102.000 Kilometer zusammen gekommen sind, finde ich ein sehr gutes Ergebnis. Auf den gemeinsamen Touren war viel Spaß und Abwechslung dabei. Ich werde auf jeden Fall weiter meine Räder intensiv nutzen und versuchen, die Klimabilanz zu verbesser – trotz Urlaubsfahrt mit dem Auto.

My Great Web page

Liken und teilen!

Bürgermeisterradeln

Wir befinden uns in Woche drei beim Stadtradeln. Feucht tritt kräftig in die Pedale. Über die Feuchter Wettkampf-Grenzen hinaus habe ich mit meinen ILEK-Bürgermeisterkollegen („Integriertes ländliches Entwicklungskonzept“) letzte Woche eine Rundfahrt gemacht: wir sind zusammen mit dem Fahrrad von Ochenbruck nach Burgthann-Schwarzenbach gefahren, dann nach Berg-Klostermühle, über Altdorf, Winkelhaid und Feucht zu unserem Zielort Schwarzenbruck. Beim Mondscheinmarkt haben wir dort die Fahrt ausklingen lassen.

ILEK-Bürgermeisterradeln

Auf dem Foto sind die Ersten Bürgermeister (von rechts nach links):

Joachim Lang aus Leinburg, Bernd Hölzel (kein Bürgermeister, sondern der Leiter Kreisentwicklung beim Landratsamt Nürnberger Land), Erich Odörfer aus Altdorf, Helmut J. Himmler aus Berg, Michael Schmidt aus Winkelhaid, Ernstberger Bernd aus Schwarzenbruck, Heinz Meyer aus Burgthann und ich.

My Great Web page

Liken und teilen!

3 Wochen Stadtradeln sind vorbei…

… und die TeilnehmerInnen waren begeistert!
Viele sind auf den Geschmack gekommen und werden ihr Quantum an Radel-km zukünftig erhöhen.
Andere – „ich radle immer so viel zur Arbeit“ – werden nun verstärkt darauf achten, dass die Verkehrsbedingungen für Radler sich stetig verbessern.
Auffällig war für mich, dass bei den Viel-Radlern fast nur noch modernere Räder in Gebrauch waren.
Bei allem Charm, den nostalgische Räder aufbringen, leichter fährt es sich natürlich mit einer entsprechenden Gangschaltung. Und das spricht für den Realismus der heutigen Radler: sie wollen sich bewegen, sie wollen vorankommen, ohne der Tour de France Konkurrenz zu machen.

My Great Web page

Liken und teilen!

Jetzt wird´s ernst – die BR-Radltour beginnt…

Bisher war das Radeln dank des Wetters ein Genuss, wobei es sich bisher leider hauptsächlich auf die Pflichtstrecken zur Arbeit konzentrierte – naja zugegeben, manchmal auch mit einem absichtlichen kleinen Umweg. Aber ab morgen ändert sich das…
Die 23. BR-Radltour beginnt – und ich bin dabei!
1199 Radler und ich strampeln in einer Woche quer durch Bayern von Bad Reichenhall über Trostberg, Pocking, Straubing, Parsberg und Lauf a.d. Pegnitz nach Gunzenhausen. Wir sitzen aber nicht nur im Sattel, sondern tanzen jeden Abend die Wadeln bei Live-Konzerten, wie z.B. von Texas Lightning, Paul Carrack, EAV, Kim Wild und danach bei der legendären B3-Radl-Disco wieder locker. Das ist eine Woche Ausnahmezustand, bei dem man nicht viel Zeit zum Schlafen hat.
Wer auch dabei sein möchte, kann uns entweder an irgendeiner Straße anfeuern, ab Montag im Bayerischen Fernsehen die Abendschau verfolgen oder an einer Abendveranstaltung mitfeiern.
Drückt bitte die Daumen, dass sich der Regen auch nächste Woche noch zurückhält! DANKE!

My Great Web page

Liken und teilen!