Woche 2 aus Gladbeck

Die 2. Woche ist so gut wie rum…
Direkt zum Auftakt der Stadtradeln Woche ein schönes Highlight gesetzt. Erst mit der Familie Nachmittags eine kleine Runde gedreht, bevor es abends zur Erkundung der „Extraschicht“ los ging. Von Gladbeck über Bottrop, Oberhausen nach Duisburg in den Landschaftspark. Zum Abschluss ging es zurück Richtung Nordsternpark in Gelsenkirchen, wo mein Abend dann zu Ende ging. Ein schönes und vor allem imposantes Erlebnis. Am Ende der Tour standen dann 86 km auf dem Tacho.
Am Montag dann nochmal 100 km mit meiner Frau auf dem Rennrad abgerissen und den Rest der Woche noch weitere Ausfahrten zwischen 50 und 100 km. Und natürlich die Dinge, die sonst noch so anstehen wie Einkaufen oder zur Arbeit ect. So stehen zum heutigen Tag schon 700 km seit Beginn des Stadtradeln auf dem Tacho. Auch weiterhin vielen Dank an mein restliches Team ( mittlerweile sind wir zu 8) für das Tatkräftige „Mitradeln“!!! Die 2000 km sind geknackt und das ist beachtlich.
Danke auch an die anderen Gladbecker Teams! Gemeinsam sind wir auf dem besten Weg, ein großes Zeichen in Sachen Klimaschutz zu setzen. Ich kann an dieser Stelle nur alle noch mal anfeuern, fleißig in die Pedale zu treten!!!
Eine Woche geht sooo schnell rum… Und mein Auto… Ach ja, da war doch was… Ich glaube, das ist der Zugestaubte Haufen Blech der da vor meiner Haustür steht. Irgendwie fehlt mir die Verwendung dafür. 🙂

Liken und teilen!

Die erste Woche ist rum

Wo ist die letzte Woche geblieben??? Die ging so schnell rum! Lag es am Fahrrad fahren?

Nach 357km in einer Woche fällt es ganz schön leicht, auf das Auto zu verzichten. Das findet mittlerweile auch die ganze Famile. Alle sind von dem Stadtradelfieber infiziert. Sogar innerhalb des eigenen Teams ist ein kleiner Wettbewerb entstanden. Nach dem Radfahren schnell an den Rechner und die Kilometer eintragen und dann erst den Einkaufsbeutel auspacken :-). So ist schon eine beachtliche Entfernung entstanden. Rund 1200 km mit 6 Personen in einer Woche; Respekt an das restliche Team!!! Durch so viel Euphorie wird der eigentliche Aspekt, die CO2 Verminderung, zur reinen Nebensache im positiven Sinne.

Schon in 2 Wochen kann ich mein Auto wieder nutzen. Ob ich es dann noch brauche???

Gruß aus dem sonnigen Gladbeck,

Jörg Fliß

 

Liken und teilen!