Vorbei.

So, nun ist das Stadtradeln in Essen vorbei. In den vergangenen drei Wochen bin ich beinahe jeden Tag mit dem Fahrrad unterwegs gewesen und es hat Spaß gemacht. Das besonders gute Wetter hat dabei einen wichtigen Anteil. Das sage ich jetzt, weil es gerade gedonnert hat und ein heftiger Regen runter gekommen ist. Glück gehabt, dass es erst heute so gekommen ist.

Was nehme ich mit aus den drei Wochen? Ich glaube meine Fahrradnutzung wird sich nicht grundsätzlich ändern. Das Rad bleibt bei mir vorwiegend ein Sportgerät und ich werde es weiterhin für kleine Einkäufe nutzen. Um es für den täglichen Weg zur Arbeit einzusetzen, ist die Distanz von 19 Kilometern für mich zu groß. Sollte ich jedoch wieder die Möglichkeit haben, ein Pedelec zu fahren, dann werde ich sicherlich auch ab und zu ins Büro fahren.

Ich freue mich schon aufs Stadtradeln 2015!

Jetzt mache ich mich auf dem Weg zum Einkaufen, um meinen Haushalt mit den ganzen „sperrigen“ Sachen wieder zu versorgen …und das, wen wundert’s, mit dem Auto.

Liken und teilen!

300

Geschafft. 3 Wochen ohne Auto und mit viel Spaß beim Radfahren sind vorbei. Gut 300 Kilometer sind bei mir zusammen gekommen. Ganz ordentlich, aber ich hatte auf mehr gehofft.

Aber: Alles „Alltags“-Radwege und keine Radtour dabei. Hier ist also die Berechnung von vermiedenen Autokilometern passend. Das gilt allerdings erst recht für die beiden Touren, die ich in der Zeit mit dem ÖPNV absolviert habe. Hier habe ich ebenfalls ganz bewusst das Auto ersetzt, obwohl die Fahrten deutlich länger gedauert haben. Schade, dass dies beim Stadtradeln nicht irgendwo erfasst wird. Vielleicht eine Anregung fürs nächste Jahr: Alle Stadtradler versuchen aufs Autofahren zu verzichten. ÖPNV und Bahn Kliometer werden gesondert erfasst.

Tiefpunkt war in den drei Wochen übrigens ein Leserbrief in der WAZ, Zitat: „Radfahrer sollten sich überlegen, ob Fahrradfahren überhaupt noch zeitgemäß ist“ Wahnsinn wie igorant manche Menschen sein können. Danke an die vielen Stadtradler und Stadtradlerinnen in Essen und der Metropole Ruhr für die passende Antwort.

Klimaschutz und Radfahren geht ansonsten gleich weiter (soll ja auch so sein): Am 27.09. findet eine Klimaradtour statt. Treffpunkt 11 Uhr am Willy-Brandt-Platz in Essen.

Mit Rädern läuft alles rund!

Liken und teilen!

Abschlusswoche Stadtradeln

Stadtradeln_EssenIAm letzten Tag des Aktionszeitraums in der Metropole Ruhr konnte ich am Nachtradeln des ADFC Essen und Gelsenkirchen teilnehmen.

Ab 20 Uhr ging es erst durch Essen-Rüttenscheid und anschließend über Kray nach Gelsenkirchen. Das Nachtradeln ist durch die Polizeibegleitung ein besonderes Ereignis. So können alle Radfahrer ohne Stopp an Ampeln durch die abendliche Stadt fahren. Immerhin zweihundert Menschen ließen sich auch durch die schlechte Wetterprognose nicht von der Teilnahme abhalten. Zum Glück zog die Gewitterfront aber südlich an Essen vorbei und es blieb trocken und fast noch sommerlich warm.

Stadtradeln_EssenDer nächtliche Tross sorgt natürlich für viel Aufmerksamkeit bei den Passanten und Autofahrern. Viele Zuschauer winkten oder applaudierten.

Als Ziel wurde wie in den Vorjahren das Café der Kinderburg im Revierpark Nienhausen angefahren. Das Personal hatte sich extra auf die späten Gäste mit Salaten, Würstchen und Getränken eingerichtet. Die Kinderburg ist ein Projekt des Ziegenmichel e.V ( www.ziegenmichel.de ), einem Lehr- und Erlebnisbauernhof für Kinder und Jugendliche. Die Tourteilnehmer konnten so noch den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Stadtradeln_Essen_Abschlussessen

Liken und teilen!

Geschafft

Hallo,

gestern gab es zum Abschluss für uns Pottis noch einmal eine Riesentusche von oben, suuuuper, so nochmal zum feierlichen Abschluss der drei Wochen.

Heute habe ich bei stickig warmen Wetter nochmal alles gegeben, und bin den ganzen Tag durchgeradelt. Am Nachmittag noch eine Kinderradtour kombiniert mit einer Kinder-Stadtralley…ich habe es also heute geschafft ( und bin es auch gerade!), es war der letzte Tag ! Juhu….bleibe meinem Rad aber sowieso weiterhin treu !

Liken und teilen!

2,1….geschafft :-)))

Hallo,

noch zwei Tage, dann ist schon Schluss, ich bin selbst erstaunt wie die Zeit verflogen ist, es gibt ja doch mal Tage wo man sein Auto vermisst (ja….ich gebe es ehrlich zu !!)

ABER, es war eine tolle Zeit und am Ende des Tages ist es immer wieder ein gutes Gefühl dabei gewesen zu sein, für die Umwelt und einen selbst! Ich kann allen Zweiflern nur empfehlen, seid im nächsten Jahr mit dabei. Es macht super viel Spass !!!! (Nicht nur an den Autoschlangen vorbei zu fahren 😉

 

Liken und teilen!

Die zweite Woche ist um

Auch in der zweiten Woche von Stadtradeln hat das Wetter super mitgespielt. Auf Regenbekleidung konnte weiterhin verzichtet werden. Es hat mir viel Freude bereitet mehr Zeit auf der frischen Luft zu verbringen. Dabei ist mir aufgefallen, dass man die Umwelt anders wahrnimmt, als wenn man mit dem Auto unterwegs ist. Man ist näher dran. Dies hat auch umgekehrt funktioniert. So wurde ich zum Beispiel nach dem Weg gefragt. Das passiert einen Autofahrer nicht so häufig.

Die Freude wurde dann noch verstärkt, denn die Aufräumarbeiten auf den Waldwegen sind weiter vorangekommen. Vielen Dank an die Verantwortlichen.

Aufräumarbeiten gehen voran

Aufräumarbeiten gehen voran

Liken und teilen!

2. Woche

Und wieder gehts von Mo – Fr zur Arbeit mit dem rad. Ich freue mich insgeheim wenn ich die Autos die im Schneckentempo fahren überhole.
Beim Bergauf werde ich langsamer und vermisse das E-Bike welches ich zuvor dank RWE fahren konnte.

Liken und teilen!

Tag und Nachtradeln

Die Tage werden kürzer.  Morgens fahre ich jetzt schon im Dunklen zur Arbeit. Das ist natürlich nicht so schön,  auch wenn der ein oder andere Sonnenaufgang-Moment die Fahrt versüßt.

Noch süßer wird es am Freitag Abend. Zum Abschluss des Stadtradelns gibt es in Essen das schon traditionelle Nachtradeln.  Ein tolles Gefühl in großer Gruppe mit Polizeieskorte über die Hauptstraßen zu radeln. Mitmachen unbedingt empfehlenswert. Treffpunkt ist am Freitag den 19. um 20 Uhr am Hauptbahnhof.

Bis dahin werde ich nur noch meine Arbeitswege genießen.

 

Liken und teilen!