Über Gerhard Baumgärtner

Auf zum Endspurt in die TOP TEN!!! Die Herrlichkeit der Welt entspricht der Herrlichkeit des Geistes der sie betrachtet. (Heinrich Heine) STADTRADLER-STAR in Gunzenhausen

Radelt für mich mit

Heute Nachmittag bin ich bei der Verabschiedung von Pfarrer Walter Steinlein. Da gehe ich gerne hin. Er hat viel für unsere Gemeinden getan. Mir ist es ein großes Anliegen ihm dafür persönlich zu danken.

Zu dieser Zeit kann ich logerischer Weise nicht radeln. Liebe Benefizradler radelt für mich einfach mit. Jeder 1 km für mich, dann sind das schon 50 km. Mehr hätte ich während dieser Zeit eh nicht radeln können. Wenn’s mehr ist, freue ich mich darüber.

Einen schönen Nachmittag und noch viele Kilometer. Jeder nach dem Kirchentagsmotto „Soviel du brauchst“.

Liken und teilen!

Spannendes Finish

Nachdem ich 2 Tage nicht mehr online war habe ich mit Freude festgestellt, dass die CSU alle Kräfte mobilisiert um auf den 1. Platz zu kommen. Ein spannendes Kopf an Kopf rennen auf der Zielgeraden. Lassen sich die Benefizradler noch die Butter vom Brot nehmen und sich auf der Ziellinie abfangen?
Puschen wir uns gegenseitig nach oben!!
Kilometer für die Stadt.

Meine Benefizradler, nehmt die Herausforderung an. Gebt Gas, tretet in die Pedale! Trotz des heißen Wetters wollen wir auf dem Zielfoto vorne sein.

Liken und teilen!

Am Freitag geht’s nach Nürnberg Landessynode und Bardentreffen -die 1.000 km werden geknackt.

Freitag um 10 Uhr beginnt die Sitzung der Landessynode im Landeskirchenamt am Egidienplatz. Um 15.30 Uhr treffen mit dem Vorstand des EBZ. Danach in der Stadt eintauchen und über dem Musikteppich schweben.
Das Bardentreffen ist wieder ein willkommener Treff für Jung und Alt.

Liken und teilen!

Ortsumgehung B2 durch Dietfurt

Es gibt 5 Alternativen, die im Treuchtlinger Kurier im Detail nachzulesen sind.
2 Westumgehungen mit dem Nachteil großer, teurer und sanierungsanfälliger Brückenbauwerke. Die Altmühl, die Bahn und das Hochwassergebiet der Altmühl sind zu überwinden. Ein Damm geht nicht. Die Treuchtlinger formieren sich bereits wegen der befürchteten Lärmbelästigung. Die Landschaft würde zerschnitten und der Naturschutz würde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Bei den beiden Ostumgehungen geht es hoch hinaus. Erhebliche Höhenunterschiede sind zu überwinden, die auf Dauer entsprechend Energie binden.

In der Bürgerversammlung am Donnerstag wurde die Tunnellösung (1 km Untertunnelung auf der bisherigen Trassenführung) bevorzugt. Die Dietfurter sind aber pragmatisch und stimmen jeder Lösung zu, die Entlastung bringt. Hauptsache sie kommt bald und es passiert was.

Liken und teilen!

Halbzeitbilanz -Radeln macht Spaß und süchtig

Auch wenn schon 2 Wochen um ist, meine Halbzeitbilanz. Radeln macht einfach Spaß und tut mir gut. Erfahren sie es sich auch! Vorsicht!!! Es kann süchtig machen.

Man braucht immer mindestens die dreifache Zeit wie mit dem Auto. Die Verabschiedung der Mittelschüler der Stepanischule musste ich sausen lassen, weil ich sonst nicht rechtzeitig bei KKK Klaus Karl Kraus in Kammerstein gewesen wäre mit dem Auto kein Problem.

Bitte weiterlesen, jetzt kommt das Positive!

Auf der Strecke nach Bechhofen, die ich schon x-mal mit dem Auto und Roller gefahren bin habe ich völlig neue Entdeckungen gemacht. In Kematen habe ich auf der Haustreppe einen steinernen Löwen entdeckt. Nichts besonderes denken Sie. Ich vermute ein Kind hat diesem steinernen bayerischen Löwen einen Radlerhelm aufgesetzt. Das musste ich einfach fotografieren. Ebenso die Korn- und Mohnblumen am Wegesrand. Ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt. Habe eine ganze Menge Bilder gemacht, die auf der Dekanatshomepage anzuschauen sind.
Meine Bilder
Da ich bekennender Schönwetterradler bin werde ich lieber von meinem Schweiß als vom Regen nass. Die Tusche kühlt ja schnell ab.

Die Sponsoringarbeit und die Pressearbeit frist viel Zeit, die vom Radeln abgeht. Aber das ist ja mein Job als Stadtradelstar.

Gestern war Frau Mayer in Gunzenhausen und hat die Agenda 21 Gruppe bei ihrem „montäglichen Ausritt“ interviewt.

Bei den Gruppenfahrten kommt man super ins Gespräch und lernt neue Leute kennen. Gemeinschaft entsteht. Viele Agenda 21 Radler waren schon letztes Jahr dabei wurde mir erzählt.

Die Dekanatsjugend vermisse ich bisher. Entweder sie hat sich so gut versteckt dass ich sie nicht finde oder sie hat anderes, wichtigeres zu tun. Keine Ahnung. An der Info liegt es auf jeden Fall nicht.

Termine in Bechhofen, Neuendettelsau und Kammerstein hätte ich sonst mit dem Auto gemacht. So war es eine schöne Radelerfahrung.

Habe bei diesen heißen Tagen zufällig eine neue Fußkühlmethode entdeckt. Zumindest ein bißchen. Meine Birkenstockschuhe stelle ich mit unter die Dusche. Erstes werden sie sauber und zweitens saugt sich der Kork voll Wasser was für eine längere Zeit Kühlung bewirkt.

Kraus Karl Kraus hat mit seinem Auftritt in Kammerstein voll überzeugt. Mit seiner lustigen Art hat er durchaus tiefsinnige Themen angesprochen. Nach dem Ende der Veranstaltung ist meine Frau alleine mit dem Auto nach Hause gefahren. Normal wäre für mich das Rad auf den Gepäckständer und dann zurück. Auch ökologisch sinnvoll. Die Regel, dass ich kein Auto von innen sehen darf finde ich, gelinde gesagt, suboptimal.

Das Positive daran war, dass ich beim Bürgermeister und seiner „Gisela“ übernachtete und wir einmal ausserhalb der Landessynode uns ganz entspannt zu unterhalten. Irgendwann nach Mitternacht sagte uns die Vernunft ins Bett zu gehen, da Walter die Einweihung der Jakobuskapelle im Heidenberg direkt am Jakobsweg vorbereiten musste. War gar nicht so einfach, da Walter einfach ein alter „Hocker“ ist.

Beim Heimradeln machte ich noch einen Abstecher zur neuen Kapelle. Ich war von der Schlichtheit und Einfachheit fasziniert. Dieser Ort hat für mich eine ganz besondere Ausstrahlung. Ich war eine Stunde ganz allein. Das war schön. Dann kam Walter, um wie gesagt, alles Nötige für die Einweihung vorzubereiten.

Da ich Sonntag eh in Neuendettelsau beim Fest der weltweiten Kirche war radelte ich nach Kammerstein weiter um bei der Einweihung dabei zu sein. Viel Kirchenpolitische und politische Prominenz war anwesend. Vom Regionalbischof Professor Dr. Ark Nitsche, dem Dekan Martin Stiegler, den jeztigen und früheren Ortspfarrer und dem Domkapitular auf kirchlicher Seite. Die Politik führte Landrat Herbert Eckstein an. Er hatte viele Bürgermeisterkollegen. Besonders freute ich mich über das Wiedersehen mit dem früheren Finanzchef der Landeskirche Dr. Claus Meier, der auch bei der Verwirklichung der Kapelle seine Finger mit im Spiel hatte.

Radeln macht einfach Spaß. Erfahren sie es sich.

Bis zum nächsten Treffen

Liken und teilen!

Ramsauer kommt heute nach Dietfurt

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer kommt heute wegen der Umgehung von Dietfurt. Er soll um 10.30 Uhr in den Entenstuben eintreffen.
Ist direkt am Altmühltalradweg an der B 2.
Werde Euch darüber berichten.

Liken und teilen!

CSU Samstagsradeln

Fange mit dem Besten an. Die Brotzeit war einfach spitze. Ein fröhliches Völkchen mit Karl-Heinz Fitz an der Spitze, Agenda 21 Chefin Ingrid Pappler und Stadtradelstar Gerhard Baumgärtner machte sich diesen warmen Vormittag auf den Weg. Über die Radlerbrücke ging es über die Altmühl, durch die Wormer Siedlung nach Oberwurmbach, Maicha, Cronheim, Stetten nach Nordstetten. Bei Rosenbauers berühmter Brotzeit und guter Unterhaltung liesen wir es uns gut gehen. Gestärkt ging es an der Simonsmühle hinauf nach Steinacker. Hier wurde ein Teil des neuen Radwegs erfahren. Offen ist noch das Stück von Pflaumfeld nach Aha. Mit diesen zwei Kilometern wird die Verbindung ins Ries nach Oettingen, Nördlingen und zum Radweg „Romantische Straße“ . Die Notwendigkeit dieses Radwegs betonen der Landrat Gerhard Wägemann und 1. Bürgermeister Joachim Federschmidt. Man einigte sich, dass die Stadt Gunzenhausen die Federführung übernimmt und somit das Heft des Handels in Ihrer Hand hat.  Wo beide noch weit auseinander sind, ist die Finanzierung. Jeder meint, der andere solle mehr bezahlen, aber das ist normal. Die Trassenführung des neuen Radweg wurde vom Ortsausgangschild von Pflaumfeld aus nach Aha erradelt, wo dann auf den Altmühltalradweg eingebogen wurde. Nach kurzer Zeit war der Ausgangspunkt, die Stadthalle erreicht.

Liken und teilen!

Radio berichtet über Stadtradeln

Montag 22.7. um 19 Uhr vor dem Rat(d)haus kommt Frau Mayer aus Ansbach um die Stadtradler zu interviewen.
Kommen Sie! Berichten Sie Frau Mayer! Erzählen Sie von Ihren Erlebnissen und Erfahrungen! Es soll ein möglichst buntes Bild entstehen. Unsere Stadt soll als fahrradfreundliche Stadt Bayerns Hörerinnen und Hörern bekannt werden.

Es sollten so viele wie möglich kommen um ein entsprechendes Bild abzugeben.

Frau Mayer arbeitet für die Evangelische Funkagentur (efa). Der Audioclip geht dann an alle bayerischen Rundfunkanstalten. Diese können dann den Beitrag in ihr Programm aufnehmen. Mein letztes Interview vom Rad zum Kirchentag nach Hamburg wurde sowohl im Bayerischen Rundfunk als auch bei Radio 8 davon gesendet. Also Ohren auf!

Änderung gegenüber dem Flyer: Die Tour der 2. Woche Brombachsee ist dran. Dritte und zweite wurden getauscht. Letzte Woche war bereits Gern dran.

Anschließend radeln wir geschlossen mit der Agenda 21 Gruppe mit ihrer Chefin Ingrid Pappler zum Brombachsee über den Damm zwischen den beiden Seen. Hier machen wir Brotzeit und erzählen uns von unseren Touren oder was wir sonst interessantes erlebt haben. Neudeutsch „Radltalk“. Der Austausch erfolgt an den Tischen. Wer was zu berichten hat, soll es tun. Wer lieber zuhören will ist auch o.k.

Viele gute, interessante Gespräche und einen schönen gemütlichen, lauen Sommerabend wünscht Euch Euer Stadtradlerstar Gerhard Baumgärtner.

Liken und teilen!

CSU Samstagsradeln Samstag 21.7. bis zum Schwarzwerden

2. Runde im CSU Stadtradeln. Am Samstag 21.7.13 10 Uhr ab Stadthalle.

Von hier geht es nach Unterwurmbach, Oberwurmbach, Maicha, Stetten, Cronheim?, Nordstetten mit Brotzeitpause bei Rosenbauer (für gute Brotzeiten bekannt) dann weiter über Steinacker, Pflaumfeld, Aha zurück zur Stadthalle.

Es dürfen alle mitfahren, also auch nicht CSU-ler. Jeder Kilometer zählt. Auf meine besorgte Frage an Stadtrat Arno Derneth: „Mir müssen doch net radln bis mer schwarz wern?“ meinte er süffisant:“Des konn i net versprechn“. Hab ganz vergessen zu frogn, ob die CSU die Brotzeit zohlt. Kennes ja vo der Steier absetzen. Ich glab, di ham gor nani darüber nochdacht.  I denk, dass der Jürgen Brenner und i Zeit findn mit di andern vo unserm Bsuch bom Landrat zu derziln und wi mer weitermachn, dass mer endli unsern Rodweg gring. Lückenschluss Altmühltalradweg bei O bis nach Pflafeld weiter ins Ries nach Eting und Nerling bis zum Fernforrodweg Romantische Stroß. Su mern mer song, dass wos werd. I will schaun, dass mer des recht ball in trukne Dicher bringa

 

Liken und teilen!

Radltip: oldietown festival in Wolframs-Eschenbach 13./14.7.13

 OldieTownFestival am 13./14.07.13 in Wolframs-Eschenbach das Beste von Gestern
Rockabilly, Pomade, Petticoats und viele tolle Schlitten.

17 Bands auf 7 Bühnen sorgen das ganze Wochenende für gute Stimmung. Es tanzt, rockt und swingt die gesamte Altstadt .
Wolframs-Eschenbach ist von Gunzenhausen aus über die Radweg sehr „fahrradfreundlich“ zu erreichen.

Am Sonntag werde ich da sein.

Liken und teilen!