Über Uwe Knabe

STADTRADLER-STAR 2015 in Rotenburg (Wümme)

Das Ziel ist erreicht…

…eigentlich sind wir sogar erheblich weiter gekommen. Anfangs war von möglichst 40.000 km die Rede (einmal um den Aquator), heute Mittag – mittlerweile Tag 4 nach Ende der diesjährigen Stadtradelaktion – waren bereits 92.000 km erfasst. Hätte das vorher jemand auch nur geahnt? Hoffen wir mal, dass dieses gute Ergebnis im nächsten Jahr wieder erreich bzw. sogar getoppt wird.

Mein persönlicher Wunsch wäre eine Wiederholung im nächsten Frühjahr (Mai/Juni), dieser September war mir einfach zu nasskalt. Dass die Befahrung des Wümmeradweges aufgrund der eindeutigen Wetterprognosen diverser Apps und Radiosender ausfiel ist mehr als ärgerlich. Letztendlich hatten wir den gesamten Tag gutes Wetter :-(.

Spannend war auch die allabendliche Eintragung der Tagesergebnisse und das in der dritten Woche ständige Kopf-an-Kopf-Rennen mit der örtlichen Nabu-Gruppe. Leider fehlte mir am letzten Tag die Zeit für weitere Kilometer, die 700er-Grenze hätte ich gerne geknackt. Vielleicht nächstes Jahr!

Ich kann jedem Teilnehmer nur empfehlen, sich in 2016 als Stadtradel-Star zur Verfügung zu stellen. Die Blog-Schreiberei läuft bereits beim zweiten Mal erheblich flüssiger und wer nicht gerade arbeitstechnisch unbedingt auf das Auto angewiesen ist  sollte dieses Experiment ruhig einmal wagen. In diesem Sinne – bis nächstes Jahr!

 

 

Liken und teilen!

Wie eine gute Idee ins Wasser fiel…

Wie bereits angekündigt sollte heute die gesamte Familie auf Tour gehen und hierbei endlich auch einmal den vorhandenen Schlemmerblock ausnutzen. Vorgesehen war ein Restaurant im  Bereich Scheeßel und anschließend ein Eisbecher bei Herrn Dante in Sittensen.

Bereits beim Frühstück bedenkliche Blicke gen Himmel. Erst wurde die Abfahrt verschoben bis letztendlich (losfahren oder Tisch abbestellen?) eine traurige Entscheidung gefällt: Frau und Kinder fuhren mit dem Auto und ich selbst – aufgrund des wirklich heftigen Dauerregens eingepackt in diversem Nässeschutz – mit Vollgas per Fahrrad.

Nachdem ich in rund 40 Minuten von ROW nach Helvesiek gerast und entsprechend unter der fiesen Gummihaut geschwitzt hatte, zeigte der Wettergott tatsächlich ein Einsehen: Mit Erreichen des Zieles hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus (besser spät als nie, wie?).

IMG_20150919_123251

Bei dieser Gelegenheit noch einmal vielen Dank für die unverhoffte heiße Suppe – die Wärme zog tatsächlich bis in die nassen Schuhe 🙂

Letztendlich wurde auch noch das Eiscafé besucht und wieder in ROW waren 45 neue km auf der Uhr.

(Hinweis an die Kollegen: Sollte ich Montag nicht da sein habe ich mir bei diesem Trip wohl doch eine Erkältung eingefangen)

Zusammenfassend war die Idee nicht wirklich schlecht, die Umsetzung ist jedoch – gerade klimatechnisch – voll in die Hose gegangen. Mal schauen, ob es am Montagabend (Elternabend in Scheeßel) oder Mittwoch (evtl. Wümmeradweg nach Bremen) wettermäßig besser läuft.

 

Liken und teilen!

2/3 sind vorbei – Es macht einfach nur Spaß

 

 

 

 

 

In der zweiten Woche habe ich mich prima daran gewöhnt, nach der Arbeit einfach noch 30-60 Minuten rund um Rotenburg zu radeln. Auch wenn diese Freizeit-Fahrten keine „regulären“ Autofahrten ersetzt haben (diese Kritik wurde mir gegenüber schon mehrfach geäußert), spare ich in dieser Zeit zumindest ein wenig Strom (TV, PC u.ä.) ein. Der klimafreundliche Gedanke ist also stets dabei 🙂

Am Freitagnachmittag dann tatsächlich ANSTATT Auto mit dem Rad zum Grünsammelplatz Harburger Straße! Keine Wartezeiten und Stau bis in den Kreisel – in Nullkommanix den Beutel geleert und schon wieder auf dem Rückweg. Dabei muss ich zugeben, dass dieses Mal nicht wirklich viel zu entsorgen war (siehe Foto). Trotzdem kann ein Sack (mit Anhänger sogar zwei) problemlos mit dem Rad transportiert werden. Zahlreiche Bürger beweisen dies jede Woche!

Anmerken möchte ich hierzu, dass eine Vielzahl der Besucher an diesem Tag Säcke aus ihren geräumigen Fahrzeugen trugen, die ähnlich klein oder sogar noch kleiner waren.

20150918_135129

 

 

 

Liken und teilen!

Die erste Woche ist gelaufen (nö, geradelt)

Freitag & Samstag einfach herrliches Wetter! Daher beide Nachmittage fleißig mit dem Rad unterwegs gewesen. Samstag spontan von Westerholz nach Borchel abgebogen und – wie schon seit dem Frühjahr auf der To-Do-Liste – beim Melkhus eingekehrt (der Käsekuchen ist übrigens absolut zu empfehlen).

Nächstes Wochenende soll dann die Kombination Stadtradeln/Schlemmerblock erfolgen. Auch der Wümme-Radweg sollte eigentlich innerhalb der 3 Wochen abgefahren werden, hier muss wahrscheinlich ein Tag Urlaub in Anspruch genommen werden…

Mein Fazit: Es macht einfach Spaß! Gerade nach Feierabend werden Sofa & Co. erst einmal ignoriert und stattdessen einfach ein paar km gefahren…

Liken und teilen!

Es geht munter weiter

Ruckzuck sind schon 4 der 21 Tage vergangen und den Autoschlüssel habe ich (noch) nicht einen Moment vermisst.

Am Sonntag aufgrund des Regenwetters nur zwei kleinere Radtouren gemacht, gestern dann aufgrund einer Fortbildung in Hannover erst nach dem Abendessen losgeradelt (immerhin noch 15 km geschafft). Heute dann – auch aufgrund des sonnigen Wetters –  die Heimfahrt über Waffensen angetreten. Ein Umweg der wirklich Spaß gemacht hat.

Glücklicherweise übernimmt den Wocheneinkauf meine Frau so dass mein Rad nicht überladen werden muss – von mir aus kann es so weitergehen 🙂

Liken und teilen!

Der Anfang ist gemacht…

Auftakt Stadtradeln2015 042Erstaunliche große Resonanz bei der heutigen Eröffnungsveranstaltung. Der Autoschlüssel ist seit 8 Stunden weg aber vermisst habe ich ihn noch nicht. Im Nachhinein war das Wetter nicht ganz so schlecht wie befürchtet und die Fahrt nach Waffensen und zurück hat offensichtlich allen Beteiligten Spaß gemacht.

Heute Nachmittag dann das schon länger feststehende 20-km-Zeitfahren für das diesjährige Deutsche Sportabzeichen. Das Wetter hat hier – trotz bedenklicher Vorhersagen – super mitgespielt und alle waren höchst zufrieden.

Zusammenfassend am ersten Tag 52 km erstrampelt (und evtl. geht es nachher noch einmal mit dem Rad gen Stadt). Da kann man doch durchaus zufrieden sein..

Liken und teilen!