Über Ruediger Warlich

STADTRADLER-STAR 2015 in Mörfelden-Walldorf

Das Stadtradeln in Mörfelden-Walldorf ist für dieses Jahr zu Ende — 3 Wochen ohne Auto war eine tolle Erfahrung

IMG_7852
Soviel Schönes kann man auch in einem dichtbesiedelten Ballungsraum entdecken, wenn man mit dem Rad unterwegs ist.

Drei Wochen ohne Auto als Stadtradel Star liegen hinter mir — und es war einfach toll.
Während im Vorfeld noch eine spürbare Spannung vorherrschte, ob es wirklich 3 Wochen ohne Auto geht, war es dann in der Praxis eigentlich ganz einfach. Mit ausreichender Vorplanung gab es wirklich keine Termine, die nicht mit dem Fahrrad, ÖPNV oder ICE erreichbar gewesen wären.
Und das Wetter hat in diesem Jahr auch hervorragend mitgespielt.
Schon immer habe ich mich bemüht, alle „fahrradfähigen“ Fahrten auch mit dem Rad zu erledigen. Durch meine Rolle als Stadtradeln Star musste ich das jetzt noch viel konsequenter umsetzen. Und das hat auch funktioniert. Ich hoffe, so ein Signal geben zu können, mehr Mitbürger dazu zu bewegen, einfach mal das Auto stehen zu lassen und stattdessen das Fahrrad zu benutzen.

Mein Fazit: Was häufig behauptet wird, dass das Rad auf kurzen Strecken das schnellste Verkehrsmittel ist, stimmt wirklich.
Und mit dem für 3 Wochen vom örtlichen Fahrradhändler gesponserten Pedelec lassen sich auch die längeren Strecken ganz entspannt absolvieren. So sind in den 3 Wochen auch mehr als 900 km zusammen gekommen.
Viele Fahrten (Innerorts und in der näheren Umgebung), für die viele Mitbürger immer noch gewohnheitsmäßig das Auto benutzen, lassen sich hervorragend mit dem Fahrrad erledigen. Und ganz nebenbei verbessert man die eigene Gesundheit und Fitness.
Dieses Hauptziel der Aktion Stadtradeln konnte beim diesjährigen Stadtradeln in unserer Kommune öffentlichkeitswirksam dargestellt werden.

Und richtig klasse finde ich, dass in meinem Team ein gutes Drittel der Teilnehmer über 70 Jahre alt ist und mit tollen km-Leistungen zur guten Platzierung beigetragen hat.

Liken und teilen!

Die ADFC BIKE NIGHT in Frankfurt: Das Fahrrad Highlight im Rhein-Main Gebiet

IMG_9131

Am Samstag ging es mit einer kleinen Gruppe aus meinem Stadtradeln Team zur diesjährigen ADFC-Bike Night nach Frankfurt. Bei Einbruch der Dunkelheit radelten fast 2000 Teilnehmer durch die City und demonstrierten unter dem Motto: MEHR PLATZ FÜR RADLER – NICHT NUR HEUTE NACHT
Der absolute Höhepunkt war die Fahrt über die Autobahn A648, die eigens für diese Superveranstaltung für den Kfz-Verkehr gesperrt wurde.
(Freue mich schon auf die nächste Bike-Night im September 2016)

Liken und teilen!

Bericht aus Hamburg

Mit dem Stadtrad unterwegs im Schanzenviertel

Mit dem Stadtrad unterwegs im Schanzenviertel

Am Wochenende ging´s mit dem ICE nach Hamburg. Auch dort werden natürlich weiter fleissig km für das Stadtradeln gesammelt. In der City und den umgebenden Stadtteilen findet man fast überall Entleihstationen für die StadtRÄDER. Wer einmal registriert ist, kann über das Smartphone in wenigen Sekunden ein Rad entleihen.
Mittlerweile ist das System so erfolgreich, dass an bestimmten Stationen zeitweise keine Räder mehr verfügbar sind. Das haben wir an diesem Wochenende so gleich zweimal erlebt.
Dann bleibt einem nur noch übrig, die Hochbahn oder den Bus zu benutzen.
In Hamburg selbst wurde seit meinem letzten Besuch allerhand für den Radverkehr getan. Während in früheren Zeiten der Radverkehr häufig über verkümmerte gemeinsame Rad-/Fusswege auf dem Bürgersteig geführt wurde, finden sich jetzt auf vielen Hauptachsen neu angelegte Radfahrstreifen und Schutzstreifen. Diese ermöglichen ein viel schnelleres Vorankommen für die Radler und vermeiden Konflikte mit den Fußgängern in den belebten Einkaufsstraßen.
Für die Verbindung der Stadtteile untereinander werden neue Velorouten angelegt. Leider weisen diese noch häufig Unterbrechungen auf und für den Radverkehr entstehen an vielen Kreuzungen zu lange Wartezeiten durch Ampelschaltungen, die immer noch den motorisierten Verkehr bevorzugen.

Liken und teilen!

Ab jetzt 3 Wochen alles mit dem Rad erledigen

MONTAG 24-8-2015
Es ist 6.20 am Morgen:
die erste Überraschung: ich schiebe mein Rad aus der Hofeinfahrt und die Straßenlaternen sind noch nicht abgeschaltet (der Sommer mit seinen langen Tagen geht deutlich spürbar dem Ende entgegen)
die zweite Überraschung: der Regen hat aufgehört und bei halbwegs freundlicher Witterung geht es durch den feuchten und herrlich duftenden Wald Richtung Offenbach zur Arbeit

Liken und teilen!

Stadtradeln Star zu sein kann soviel Spaß machen

Heute morgen bei bestem Wetter bei Sonnenaufgang gestartet. Hinter dem Ortsrand im freien Feld dann ein fantastischer Blick auf den morgendlichen Himmel !
Das gibt gute Laune für den Rest der Fahrt und den ArbeitstagIMG_9037

Liken und teilen!