Über Alexander Karastergios

STADTRADLER-STAR 2015 in Weilheim i.OB

Drei Wochen ohne Auto – na und?

Nun ist das Stadtradeln 2015 in Weilheim vorbei – und mein Auto habe ich in dieser Zeit nicht ein einziges Mal vermisst. Kein Wunder, bei dem schönen Wetter war es diesmal wirklich ein Leichtes, nur mit dem Radl und zu Fuß unterwegs zu sein.

Für mich waren das wieder drei Wochen, in denen ich unsere Umgebung sehr intensiv erfahren durfte. Viele heiße Tage, einige Fahrten in die Nacht hinein, zu selten mal ein kurzer Schauer und einmal ein wirklich beeindruckendes Gewitterleuchten am Nachthimmel, das waren einige der Höhepunkte dieses Jahres. Zwei Beinahe-Kollisionen bei Nacht mit Gans und Fledermaus, viele gesichtete Rotfüchse, Feldhasen und Störche, unzählige Katzen und geschätzte vierhundertzwanzig Milliarden Mücken und Bremsen, das gab’s noch obendrauf. Ach ja, wo kommen eigentlich die vielen Fledermäuse so kurz nach Dämmerung plötzlich her?

Hier ein paar Fakten:

  • an 21 Tagen auf dem Rad
  • 15 mal mit dem Rad in die Arbeit und wieder nach Hause
  • 1 Reifenpanne
  • 0 Tage im Auto
  • 0 Stürze
  • viele Extra-km
  • viele, ja noch mehr, Fotos
  • ein paar abgebaute Überstunden

Und auch für Weilheim war 2015 ein sehr erfolgreiches Stadtradeln-Jahr: über 40 % mehr erradelte Kilometer im Vergleich zu 2014 sprechen für sich!

Wer Interesse hat, kann hier nähere Informationen zu allen meinen Stadtradeln-Fahrten 2015 erhalten: https://connect.garmin.com/modern/profile/GutGeoelt. Für den Zeitraum vom 27.06. bis 07.07.2015 stehen u. a. die geradelten Kilometer und eine Streckenbeschreibung zur Verfügung, für den Zeitraum ab 08.07. bis 17.07.2015 sind zusätzlich auch alle Strecken auf der Karte einsehbar.

Die Stadtradeln-Aktion hat auch diesmal wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf’s nächste Jahr …

Viele Grüße an alle Radler und diejenigen, die es noch werden!

Außerdem grüße ich meine Kollegen, die dieses Jahr erstmals in den Penzberger Teams

  • „EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.-Ing. Hartmut Euer mbH“ und
  • „birdpilot (birdpilot-media.com) *E-Bike freies Team“

angetreten sind, wobei das EMT-Team auf Anhieb Platz 1 in der Kategorie „Team mit den meisten Kilometern“ erobern konnte.

Alexander

Zum Abschluss gibt es natürlich auch von der dritten Woche wieder ein paar Eindrücke:

Liken und teilen!

Woche 2: die Fotos

Wie im letzten Beitrag angekündigt hier nun die Fotos der zweiten Woche:

Tag 8

Maria Himmelfahrt in Schongau

Maria Himmelfahrt in Schongau

die bisher weiteste "Reise" führte mich bis nach Fürstenfeldbruck

Die bisher weiteste „Reise“ führte mich bis nach Fürstenfeldbruck.

BU

Wer findet die fleißige Waldarbeiterin?

Tag 9

bu

Fundstück im Wald: einen Sonnenschutz braucht man im Schatten ja auch nicht.

bu

Biergarten „Alte Villa“ in Utting am Ammersee

bu

Eng umschlungen freuen sie sich beim Familienausflug auf die Abkühlung im See …

bu

39 °C um kurz vor 16 Uhr ist doch recht kuschelig.

Tag 10

bu

Dafür gab’s dann am nächsten Morgen ein paar kühlende Regentropfen.

bu

Aber das Wetter klart schon wieder auf.

bu

Immer einen Tipp wert: die heißgeradelten Füße im Kneipp-Becken abkühlen lassen.

Tag 11

bu

Blick auf Herzogstand (links) und Heimgarten

bu

Blick auf die Benediktenwand

bu

In der Dunkelheit sind Reflektoren – und natürlich eine gute Beleuchtung – Pflicht!

Tag 12

bu

Morgenstimmung

bu

Jetzt ein kühles Bier und ihr könnt mich heimtragen.

bu

Der Glockenturm vom Kloster Polling bei Nacht

Tag 13

bu

Holzhaus in Inning am Ammersee. Endlich mal etwas, was nicht so angepasst aussieht.

bu

Und noch eines.

bu

… ja hört das denn hier gar nicht auf?

bu

Blick in des Radlers kleine Verpflegungstasche

Tag 14

bu

Farbspiele am Morgen

bu

Hmm, links oder rechts lang?

bu

Veranstaltungstipp – also gleich mal für das nächste Jahr vormerken: Freiluftkino in Raisting. Die Filme werden dabei auf die Außenhülle des Radoms der Erdfunkstelle in Raisting projiziert.

bu

Da haben die jungen Leut‘ (die das Freiluftkino veranstalten) aber geschaut, als ich morgens geklingelt habe um zu schauen ob noch alle da sind. Nein, das habe ich natürlich nicht gemacht, die Jugend braucht ja ihren Schlaf.

bu

Die Vorbereitungen für’s Freiluftkino sind abgeschlossen.

bu

Alpaka-Hof in Riegsee

bu

Und hier die dazugehörigen Alpakas.

bu

Heute und nächste Woche erstmal keine Veranstaltung? Wie bitte, im Juli?

bu

Ich glaube jetzt weiß ich wo David Garrett wohnt.

bu

Straßenmalerei in Weilheim?

bu

Nein, aber ein geschickt gestaltetes Wartehäuschen.

bu

Longieren kann ganz schön Staub aufwirbeln.

bu

Eindrücke vom Freiluftkino in Raisting

bu

Wenigstens ein Kollege hat den Weg zum Freiluftkino gefunden. War doch klar, dass sich seine Mädels „Die Pinguine aus Madagascar“ nicht entgehen lassen.

 

Liken und teilen!

Woche 2: kein Auto, kein Problem

Meine zweite Stadtradler-Woche – natürlich wieder komplett ohne Auto – ist vorbei, war sehr „Rad“sam und hat wieder viele tolle Eindrücke hinterlassen.

Ein paar Erlebnisse aus Woche 2

Am heißen Samstag (04.07.2015, 8. Tag der Stadtradler-Aktion in Weilheim i. Ob.) gab’s einen Familienausflug nach Aidenried (an der Ostseite vom Ammersee). Zum Essen, Baden und Entspannen. Bei über 35 °C haben wir uns natürlich auch mehrmals im See abgekühlt.

Am noch heißeren Sonntag haben wir dann gleich nochmal einen Familienausflug gemacht, wieder an den Ammersee, jetzt aber an die Westseite. Und zwar nach Utting, zum urigen Biergarten „Alte Villa“. Dort gibt’s bei schönem Wetter am Sonntag einen Jazzfrühschoppen mit Live-Musik. Selbstverständlich gab’s dort für uns eine Radlermaß. Gemeinsam zurück ging’s ungefähr um 14:30. Auf dem Heimweg hatte es um ca. 16 h noch 39 °C!!!

Am Montag hat es auf der Fahrt in die Arbeit endlich mal leicht genieselt. Ach tut das gut habe ich mir gedacht und war nach der Hitze vom Wochenende echt froh um jeden Tropfen, den ich abgekriegt habe.

Der Dienstag Abend war dann recht stürmisch, am Horizont konnte ich auf der nächtlichen Heimfahrt ein echtes Wetterleuchten von einem weit entfernten Gewitter erleben. Irgendwo in der Ferne scheint da jemand die ganze Zeit (das ging fast eine Stunde lang so) das Licht an- und ausgeknipst zu haben. Ich war dann aber doch froh, wieder unbeschadet und trocken zu Hause angekommen zu sein und nicht mehr im Gegenwind fahren zu müssen.

Auto

Das Auto habe ich auch in der zweiten Woche nicht vermisst. Bei dem fast durchgehend tollen Wetter hätte es auch keinen Grund gegeben, in das Auto einzusteigen. Zum Glück wohnen wir zentral, unsere alltäglichen Besorgungen können wir also problemlos zu Fuß oder mit dem Rad erledigen.

Fotos von der zweiten Woche folgen demnächst …

Liken und teilen!

Die erste Woche ohne Auto

… war einfach eine heiße. Das Wetter hat – bis auf den Abend vom ersten Tag, als ich nach meiner zweiten „Tour“ komplett durchnässt heimgekommen bin – so toll mitgespielt. Bei uns herrschen gerade hochsommerliche Temperaturen, die Arbeit in dem auf knapp 30 °C aufgeheizten Büro, das sich unter einem Flachdach befindet, kann recht mühsam sein, aber mit einem guten Lüfter lässt sich das schon aushalten. Auch wenn das leider nicht gerade klimafreundlich ist.

Dafür macht das Radeln bei diesem Wetter umso mehr Spaß. Die erste Woche komplett ohne Auto habe ich ganz gut hinbekommen, ein wirklicher Verlust war das bis jetzt noch nicht – es gab‘ keine anstehenden Großtransporte oder längere Ausflugsfahrten. Und alle ohne Auto erreichbaren Ausflüge werden momentan sowieso mit dem Fahrrad gemacht!

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Johann Höldrich von der Bike Garage in Wielenbach, der mir zum Start der Stadtradeln-Aktion noch kurzfristig mein Fahrrad mechanisch fit gemacht hat für die drei Wochen:

  • neue Kassette
  • Hinterrad-Nabe justiert
  • defektes Innenlager getauscht

Vor der Reifenpanne, die ich am Mittwoch hatte, konnte mich das zwar nicht bewahren, aber Gott sei Dank hatte ich einen neuen Fahrradschlauch dabei und konnte – ca. 26 km von zu Hause entfernt – nach der Reifenreparatur wieder weiter fahren.

Mein ganz besonderer Dank geht an meine liebe Lebensgefährtin, die mir – wie schon letztes Jahr, als ich erstmals recht ambitioniert an der Stadtradeln-Aktion teilgenommen habe – den Rücken frei hält und darüber hinaus gerade viel Verständnis dafür aufbringen muss, dass ich gerade wie vom Hafer gestochen radle. Vielen Dank liebe Andrea!

Und da ja Bilder mehr als tausend Worte sagen, folgen hier noch Eindrücke meiner ersten Stadtradler-Woche:

Tag 1

Radom bei Raisting

Radom bei Raisting

Zugspitze

Zugspitze

Bike Garage

Bike Garage

Abendstimmung

Abendstimmung

Tag 2

... leider war ich zu früh da - die aukio-Ateliertage haben also ohne mich stattgefunden

… leider war ich zu früh da – die aukio-Ateliertage haben also ohne mich stattgefunden

Rast im gelben M in Starnberg

Rast im gelben M in Starnberg

Einer von vielen Störchen, die es bei uns gibt

Einer von vielen Störchen, die es bei uns gibt

Kloster Polling

Kloster Polling

Radom bei Raisting

Radom bei Raisting

In Dießen am Ammersee

In Dießen am Ammersee

Tag 3

An der kleinen Kapelle bei Wielenbach

An der kleinen Kapelle bei Wielenbach

Da geht's zum Modellflugplatz Weilheim

Da geht’s zum Modellflugplatz Weilheim

Und wo geht's nun weiter?

Und wo geht’s nun weiter?

Tag 4

Dietlhofer See in Weilheim - dem raucht noch der Kopf von der gestrigen Hitze

Dietlhofer See in Weilheim – dem raucht noch der Kopf von der gestrigen Hitze

Morgenstimmung

Morgenstimmung

Tag 5

Verzerrte Wirklichkeit

Verzerrte Wirklichkeit

Eine kleine Stärkung, bevor es weiter geht - Kuchen und heißer Ingwer-Zitronen-Tee - lecker!

Eine kleine Stärkung, bevor es weiter geht – Kuchen und heißer Ingwer-Zitronen-Tee – lecker!

Trendsport Stehpaddeln in Stegen am Ammersee

Trendsport Stehpaddeln in Stegen am Ammersee

Mobile Fahrradwerkstatt

Mobile Fahrradwerkstatt

Abendstimmung

Abendstimmung

Tag 6

Die Feldarbeit ist in vollem Gange

Die Feldarbeit ist in vollem Gange

Hauptsache man selbst weiß, wo es lang geht

Hauptsache man selbst weiß, wo es lang geht

Klatschmohn

Klatschmohn

Tag 7

Mordenstimmung

Morgenstimmung

Am Ammersee

Am Ammersee

Hinweis für die nächste Radldemo für eine sichere, alltagstaugliche Radverkehrsverbindung zwischen Fischen und Dießen - habe es leider nicht geschafft, dabei zu sein

Hinweis für die nächste Radldemo für eine sichere, alltagstaugliche Radverkehrsverbindung zwischen Fischen und Dießen – habe es leider nicht geschafft, dabei zu sein

Endlich mal ein Heißluftballon ohne Werbung

Endlich mal ein Heißluftballon ohne Werbung

Abendstimmung

Abendstimmung

Liken und teilen!

Auf geht’s Weilheim, auf geht’s!

Hallo zusammen,

mein Name ist Alexander und ich werde dieses Jahr zum dritten Mal beim Stadtradeln mitmachen. In diesem Jahr darf ich sogar als Stadtradler-Star für Weilheim an den Start gehen. Das freut mich total und motiviert mich natürlich besonders, an möglichst allen 21 Tagen der Stadtradeln-Aktion mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Von der Teilnahme beim Stadtradeln erwarte ich mir wieder viele schöne Stunden auf dem Sattel, interessante Begegnungen mit anderen Radlern und viele abwechslungsreiche Eindrücke in unserer wunderbaren Natur. Und das bitte ohne Pannen!

Mein Auto benutze ich außerhalb der Stadtradler-Wochen mehrmals pro Woche – allerdings nicht täglich. Ich schätze, dass ich es an circa 3 bis 5 Tagen pro Woche nutze und pro Jahr auf ungefähr 12.000 bis 15.000 km Fahrleistung komme. Der totale Autoverzicht für die nächsten drei Wochen wird sicher auch ein paar „Umstände“ mit sich bringen, aber ich bin mir sicher, dass der Alltag ganz ohne Auto durchaus machbar ist. Auch wenn das bedeutet, sich für diesen Zeitraum von ein paar Bequemlichkeiten zu verabschieden.

„Auf geht’s Weilheim, auf geht’s“, ja, an diesem Slogan kann ich mich noch sehr gut erinnern: den habe ich das erste Mal gehört, als mein Sohn für Weilheim Basketball gespielt hat. Und dieser Slogan wird immer noch vom Weilheimer Publikum gerufen, um die eigenen Mannschaften anzufeuern. In diesem Sinne kann ich nur allen Weilheimerinnen und Weilheimern zurufen: Auf geht’s Weilheim, und kräftig in die Pedale treten!

Nun denn, bis zum nächsten Beitrag …

Liken und teilen!