In Büchen ist die erste Woche rum…

311 km bin ich von Sonnabend bis heute geradelt.
Am Sonntag nach dem Stadtradelstart hatte meine Tochter (7) die Idee im Waldschwimmbad Büchen für das Sportabzeichen 50 m zu schwimmen.

IMG_20150531_110333

Ich bin mit dem Rad wieder nach Büchen geradelt (das Wetter war ein bisschen besser als Sonnabend) und meine Frau hat meine Tochter mit dem Auto nach Büchen gefahren…

IMG_20150531_110339

IMG-20150531-WA0001

IMG-20150531-WA0002Es war ziemlich frisch und die Gesamtzahl der Besucher im Büchener Freibad betrug an diesem Tag 40. Meine Tochter hat die 50 m problemlos geschafft. Nachdem sie dann am Kiosk eine Portion Pommes mit Mayo verdrückt hat, habe ich mich wieder auf den Sattel geschwungen und bin über Grambek Richtung Mölln gefahren. Die Strecke über Grambek ist etwas weiter und war nachher in Mölln etwas anstrengend, weil verkaufsoffener Sonntag war und deshalb die innerstädtischen Straßen vom Kfz-Verkehr ziemlich gefüllt waren.

Tour310515

Bis gestern hieß das bei mir nicht mehr Stadtradeln sondern Küstenradeln. Ein sehr unangenehmer Wind war neben dem immer vorhandenen Fahrtwind der ständige Begleiter, in Teilen mit Regen. Ich habe es geschafft, jeden Tag morgens von Mölln nach Büchen und abends zurück zu radeln. In den ersten Tagen habe ich unterschiedliche Strecken ausprobiert. In diesen Tagen musste sich mein Hintern mit dem unbekannten Sattel anfreunden. Seit Gestern funktioniert die Kommunikation zwischen Sattel und Hintern gut.
Letztlich fahre ich morgens von Mölln nach Breitenfelde über eine Nebenstrecke und dann vom Breitenfelder Friedhof auf dem Radweg bis nach Büchen. Am Sportzentrum Büchen dusche ich und dann weiter zum Büro. Insgesamt 21 km. Nach Feierabend fahre ich nun auf dem gleichen Radweg bis Woltersdorf und dann Richtung Elbe-Lübeck-Kanal. Diese letzten  8 km am Kanal bis nach Hause sind sehr schön und entspannend, da kein Verkehrslärm zu hören und auf dem Treidelweg wenig los ist. Morgens mag ich diesen Weg nicht fahren, weil ich im Bereich von Woltersdorf enorme Höhenmeter auf kurzer Strecke zu bewältigen hätte.
Vorgestern hatte ich eine leicht depressive Phase:
Beim Eintragen der km in stadtradeln.de werden einem gleich die eingesparten CO2 angezeigt. Ich bin mir sicher, dass ich beim täglichem Aufladen des Akkus beim Pedelec nicht nur Öko-Strom verwendet habe. Ist dann der automatisch berechnete Wert dann wirklich sicher?
Nervig sind morgens einige Hundegassigeher im Waldbereich, die ihre Hunde nicht angeleint herumlaufen lassen. Ich fühle mich hier sehr unwohl, da ich mit hoher Geschwindigkeit vorbeirase. Enorm rücksichtslos sind auch die Autofahrer die ihre Autos auf dem gekennzeichneten Radweg abstellen.

IMG_20150605_170348

Anstrengend sind natürlich auch die letzten Höhenmeter in Mölln, die das Pedelec leider nicht aus eigener Kraft schaffen kann…

IMG_20150605_172646

Es bringt mir trotz aller Bedenken in Sachen der eben angesprochenen CO2-Berechnungen, Probleme auf dem Weg dennoch viel Spaß hier mitzumachen und weitere Interessierte zu motivieren. Und ich denke, dass jeder Beitrag zur CO2-Minimierung hilft so klein er auch sein mag.

Ich freu mich auf die zweite Woche!

Liken und teilen!

In Büchen geht es heute los

Am 30.05.2015 ging es mit dem Stadtradeln in der Region Büchen los. Ich war sehr gespannt, denn dieses Jahr bin ich der Starradler. Bei unserer ersten Stadtradelaktion in Büchen im vergangenen Jahr war Volker Dohrmann der Starradler. Er hat sein Ziel in diesen drei Wochen 1500 km zu radeln fast geschafft.
Ich versuche in den kommenden drei Wochen ca. 800 km zu schaffen, wobei mein täglicher Arbeitsweg von Mölln nach Büchen und zurück mir schon ca. 600 km verschaffen werden. Je nach Witterung können es ja auch mehr werden.
Dankenswerter Weise wurde mir für diese drei Wochen ein Pedelec der Firma Stevens aus Hamburg zur Verfügung gestellt.
Mein Leihrad von Stevens
Warum mache ich bei der Aktion mit? Zum Einen bin ich beruflich mit dem Thema Klimaschutz, Energie-und Ressourceneinsparung betraut. Zum Anderen tut es meiner Gesundheit gut. Zum Dritten sehe ich die Landschaft und Natur wieder etwas langsamer und intensiver, was mir dann neue Ideen für den Job bringt.
Sicher ist es dann etwas anstrengender die Einkäufe mit den schweren Getränkepackungen durchzuführen. Aber wie ein bekannter Slogan wirbt, auch bei mir ist nichts unmöglich…
meine Kollegin und ich
Und heute zum Start der Aktion war ich denn auch schon mit dem Pedelec von Mölln nach Büchen und zurück geradelt. Ist wirklich ein tolles Rad, ich habe ein gutes Vertrauen zu dem Rad gefunden. Danke an Firma Stevens.

Ich gespannt auf dem Leihrad

Der Start des Stadtradelns in Büchen war zeitgleich der Termin der Bürgermeistertour in Büchen. Die Idee unseres Bürgermeisters Uwe Möller war vor vielen Jahren, die Büchener Bürger an einem Tag im Frühling an bedeutende kommunale Bauvorhaben der Gemeinde bzw. an geplante Vorhaben heranzuführen. Diese ca. 2-stündige Tour endete dann bei Kaffee und Kuchen in der Priesterkate Büchen.

IMG_20150530_140659 IMG_20150530_140538 IMG_20150530_140527 IMG_20150530_140523
An der heutigen Tour nahmen 45 Interessierte teil und informierten sich über die aktuellen kommunalen Bauvorhaben.
Das Wetter ließ uns heute in Stich. Wenn man es nicht besser wusste, konnte man denken, dass es eine herbstliche Veranstaltung mit vielen kalten Regengüssen war.

IMG_20150530_153721

Meine Tour Mölln – Büchen und zurück sowie die Bürgermeistertour war insgesamt 50 km lang. Ich hoffe, dass das Wetter morgen dem späten Frühjahr entspricht, so dass ich dann wieder mit dem Rad eine längere Tour durchführen kann.

Liken und teilen!