Sicherheit im Straßenverkehr

Es ist eine traurige Gewissheit, dass ich auf dem Weg in die Arbeit und zurück in der Woche mindestens zwei Mal damit rechnen muss, vom Rad geworfen zu werden.. Würde ich nicht ein erfahrener und sehr aufmerksamer Radfahrer sein..

Es ist stets das gleiche: Ich fahre auf einem (verpflichtend zu nutzenden) Radweg, ein Autor biegt vor mir ein und der Fahrer/die Fahrerin sieht mich nicht…

In der Regel kann ich rechtzeitig bremsen, da aufmerksam (siehe oben).

Es ist meines Erachtens an der Zeit, dass die RadfahrerInnen gleichberechtigt die „Auto“straßen nutzen, dass die Radwegnutzung durchgängig entpflichtet wird, dass RadfahrerInnen geschätzte und gleichberechtigte Nutzer von FAHRbahnen sind/werden.

Die Sicherheitsproblematik der Nutzung von Radwegen hat u.a. der VCD ja bereits mehrmals betont… LINK und auch die Stadt München vertritt diese Position: LINK

Vorbei …

Laufer_Stoerche Kunigundenfest_Probe Rest_nach_EisHeute der letzte Tag als Stadtradler-Star! Heiß war es die letzten Tage und manchmal hätte ich mir unterwegs eine Klimaanlage gewünscht.

Aber richtig vermisst habe ich das Auto nicht. Man muss allerdings anders organisieren und sich in manchen Dingen umstellen. Spontan und schnell mal eben große Strecken zurücklegen geht halt nicht. Letztendlich aber macht das Radfahren gelassener und man kommt geistig entspannter an.

Ohne Stadtradeln, das mich dazu gebracht hat wirklich fast alles mit dem Rad zurückzulegen, hätte ich manche Strecke mit der Bahn zurückgelegt. Das wäre sicherlich noch erholsamer gewesen, ist aber auch ein guter Plan für die Zukunft. Getränkekauf, Grünzeug zum Wertstoffhof: dafür braucht es jetzt nicht mehr zwangsweise ein Auto :-).

Die Bilder zeigen die Jungstörche von Lauf, die Probe zum beginnenden Kunigundenfest am Marktplatz und die Reste der Eisbecher, die wir uns als Belohnung zum Ende des Stadtradel-Zeitraums gegönnt haben. Wie gesagt: heiß genug war es ja heute.

Ich wünsche allen Stadtradel-Teilnehmern und insbesondere den zukünftigen Stadtradler Stars noch eine schöne Radel-Zeit und viele tolle Momente auf und mit dem Fahrrad!

Heißer Beginn

Voller Überzeugung habe ich mich zum Stadtradler-Star angemeldet, da ich im Alltag und Urlaub sowieso sehr viel mit dem Rad fahre. Trotzdem benutze ich das Auto manchmal aus Bequemlichkeit noch zu oft. Es ist eine Gelegenheit zu testen, ob ich in Zukunft nicht ganz ohne Auto auskommen kann.
Wenn die Temperaturen über 35 Grad steigen, dann ist der Spaß für mich vorbei und ich probiere so wenig wie möglich das Haus zu verlassen.
Am 1. Tag waren die Temperaturen noch erträglich, so dass ich meine Sitzung im Landratsamt und Bank mit Zug und Rad, und Rückweg nur mit dem Rad gemütlich fahren konnte..
Heute steht nur Einkaufen auf der Liste und ein Fußweg zur Beerdigung eines lieben Freundes der Familie an.
Die Radtour am Samstag mit meinem Team „Politik Riedstadt“ hatte ich gemeinsam mit dem Bürgermeister wegen zu großer Hitze abgesagt.

…(m)ein stadtradler-star da(bei)sein

…ich (christian höbusch, stadtrat für bündnis 90/die grünen) habe mir die letzten tage ein paar gedanken darüber gemacht, wie ich mein ko-stadtradler-star da(bei)sein neben stadtrat sepp rottenkolber (csu) zusätzlich zu den offiziellen terminen verbringen will. hier sind wir heut früh bei der autoschlüsselübergabe (ich ganz rechts) an unseren oberbürgermeister dr. christian lösel:

Schlüsselübergabe

Foto: Bernd Betz

…in der zeit vom 4. bis 24. juli arbeite ich nämlich ganz normal weiter. das heißt, dass ich an jedem arbeitstag am morgen mit dem fahrrad zum bahnhof, mit der bahn nach münchen und dort mit der u-bahn zu meinem arbeitsplatz fahren werde. am (feier)abend das ganze dann im umgekehrter richtung. dazu kommen dann noch die diversen radfahrten zu terminen & sonst in ingolstadt. schliesslich werde ich bei touren im rahmen des stadtradler-programms teilnehmen. und ich werde mein rennrad für “ausritte” satteln. dabei will ich fleissig kilometer für ingolstadt, für das klima sammeln.

…bedeutsam(er) ist mir aber daneben noch vielmehr, dich, die/der du das liest, für den klimaschutz durch das radfahren zu gewinnen, zu begeistern. denn jeder pedaltritt ist aktiver klimaschutz. und wir tun was gutes für unsere gesundheit. ich will da(bei)sein, wünsche mir, dass du auch nach dem “eventzeitraum” dabei bleibst.

…denn co2 ist für uns unsichtbar, aber es ist da, immer mehr. ich hatte schon öfter die vorstellung, einfach mal auf einer autobahnbrücke stehend, das, in einer stunde von den vorbeifahrenden fahrzeugen, ausgestossene co2 dadurch sichtbar zu machen, indem nach jedem gefahrenen kilometer ein beutel mit asche im gewicht des in die luft geblasenen co2 aus den fenstern geworfen wird. in der realiät schwer, bis unmöglich zu realisieren.

…doch dann bin ich diese woche bei meiner suche für diesen beitrag auf eine sehr gute und, ja, bedrückend machende simualtion für den co2-ausstoss von new york gestossen. schau einfach mal selbst und stell dir am ende deine stadt, deinen ort vor.

…hier ist das video der simulation

NY

Alle Wetter

Nach mehr als 2 Wochen Star-Radeln mit Regen, Wind, Sonne bin ich echt begeistert, dass ich mich habe „überreden lassen“ teilzunehmen und umzusteigen. Seit mehr als 6 Wochen steht mein Auto nun zuhause (unsere kleine Tochter findet, dass ich es doch verschenken kann…) und ich freue mich jeden Tag mit dem Rad unterwegs zu sein. Ob zur Arbeit, zu Terminen, Freunden, Sport, es macht einfach nur Spaß. Hier auch mal ein dickes Lob an die Erfinder des E-Bikes. Fahren nach Lust, Laune und gewünschter Leistung – und bei diesem Sommerwetter viel angenehmer als im Auto.

Ich wünsche allen MitradlerInnen ein tolles Wochenende und ausreichend Abkühlung von innen und außen.

Holger Kazzer

Resümee

plex_wp_edited_image(1)

WP_20150628_15_44_05_ProNun ist sie leider vorbei, die STADTRADELN-Botschaftertour 2015. Ich wäre wirklich gerne noch länger gefahren und hätte noch mehr Kommunen besucht. Aber leider stand mir nicht mehr Zeit zur Verfügung. Die Tour war ein sehr großer Erfolg. Ich habe tolle Fahrradkommunen gesehen und viele großartige Menschen kennenlernen dürfen. Ich habe fantastische Gespräche mit der Politik, der Verwaltung aber auch mit Bürgern wie Du und ich geführt. Die Kampagne STADTRADELN ist bei den Beteiligten wirklich sehr beliebt. Es ist schön zu erfahren, wie sich die Menschen für die Kampagne begeistern. Und zwar bei allen Generationen. Ich durfte feststellen, dass Fahrradfahren im Alltag und in der Freizeit, überall in Deutschland einen stets wachsenden Stellenwert bekommt und seinen Platz in der Gesellschaft einnimmt bzw. einfordert. Viele Kommunen haben den Wandel erkannt und haben sich bereits darauf eingestellt und schaffen Strukturen für ein angenehmes und sicheres Fahrradfahren. Andere werden bestimmt folgen oder sind bereits auf einem guten Weg dorthin. Lasst uns doch alle gemeinsam einen deutlich freundlicheren Lebensraum schaffen und unser Klima schützen. Wenn jeder seinen Teil beiträgt werden wir gemeinsam Erfolg haben. Für uns selbst und nachfolgende Generationen.
Nun bin ich fünf Wochen lang ausschließlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs gewesen. Ich habe überwiegend im Zelt übernachtet und meine Mahlzeiten häufig mit dem Campingkocher zubereitet. Ich habe fast gar nichts vermisst. Ganz im Gegenteil! Ich habe wieder meine Aufmerksamkeit auf die kleinen sonst alltäglichen und selbstverständlichen Dinge richten können und sie wieder wertschätzen gelernt. Das hat mir Spaß gemacht und die Augen geöffnet. Ein unersetzliches Gefühl am Morgen vor dem Zelt den Sonnenaufgang mit einem Becher frischen Kaffee zu genießen.
Vielleicht mache ich im nächsten Jahr ja wieder so eine Tour. Wenn sich entsprechende Unterstützer finden, dann vielleicht sogar noch länger und noch weiter. Ich werde in kürze beginnen da zumindest mal was vorzubereiten.
Ich möchte aber nicht versäumen hier nochmal allen meinen Unterstützern und Sponsoren zu danken. Diese sind:
Klima-Bündnis, ORTLIEB, ABUS, GONSO, Paul Lange & Co., Schwalbe, Patria, Airwings, Busch & Müller, Wechsel Tents, Rad & Service Heide, Atlantic, Berliner Feuerwehr sowie der ADFC Berlin.

Auch der Presse möchte ich für ihre tollen Berichte danken.

Vielen Dank Euch allen! Ihr seid großartig!

schon wieder vorbei?

Heute ist doch tatsächlich schon der letzte Tag vom Stadtradel-Zeitraum – die Zeit ist mal wieder verflogen.

Am Mittwoch abend war ich bei einer wirklich schönen ADFC-Feierabendradtour, die von Hersbruck aus gestartet ist. Ich bin schon von Lauf nach Hersbruck geradelt und auch wieder zurück. Die Tour führte um den Happurger Stausee und den Baggersee herum (herrlich!), wir haben im Hersbrucker Rosengarten Brotzeit gemacht und zum Abschluss waren wir noch im Biergarten.

Ich habe doch tatsächlich in diesen 3 Wochen kein einziges Mal das Auto vermisst. Es ließ sich alles immer irgendwie ohne Auto lösen. Ich denke ich werde einfach weiter (weitgehend) autofrei leben. Ausnahmen wird es wohl geben, manchmal muss man halt doch etwas wirklich sperriges oder schweres transportieren oder man ist krank, aber das Autofahren soll jetzt bei mir wirklich die Ausnahme werden. Mal sehen wie das dann im Winter wird. Aber so viel Eis und Schnee gibt es bei uns ja sowieso nicht mehr …

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich mich auf diese komplett autofreien Wochen eingelassen habe – es hat wirklich Spaß gemacht!

guten Morgen Rheinhessen – es wird wieder knallig warm!

guten morgen Rheinhessen(1)guten morgen RheinhessenHallo und guten Morgen liebe Rhoihesse, es wird wieder ein knallig warmer Tag werden. Die Temperaturen heute morgen lagen bei knapp 22 / 23 Grad und das um kurz nach 5 Uhr, schwitz, schwitz. Also denkt dran, bei diesem Wetter viel, viel trinken. Ich wünsche Euch ein schönes Hochsommerwochenende und weiterhin viel Spaß beim Radeln. Joerg :-)

Meilensteine für die Sternenfahrt der BBS mit Fahrrad Schön

Heute bin ich nach Gau Algesheim zu Fahrrad „Schön“, um Frahrräder für die Aktion „Sternenfahrt“ der BBS zu organisieren. Wir planen von insgesamt 4 Standpunkten (Gau-Algesheim, Bingen, Stadecken-Elsheim und Mainz) loszufahren und an der Schule sternenförmig anzukommen.

Fahrrad „Schön“ war sofort von der Aktion begeistert und hat mir seine Unterstützung versichert.

Schön, wenn wir Radler einander helfen!

 

Sonnige Grüße

Stadtradeln – Ich bin dabei

Als radlbegeisterte Landshuterin möchte ich als Stadtradler-Star möglichst viele Kilometer sammeln und das DAV-Team und Landshut in der Wertung nach vorne bringen. Nicht nur weil radlfahren eins meiner Hobbys ist und ich es genieße, wenn einem der Wind um die Wadln weht, sondern auch weil ich zeigen möchte, dass das Rad eine schnellere und gesündere Lösung ist als das Auto. Meine persönliche Herausforderung ist der vollständige Verzicht auf mein Auto während der 3 Stadtradeln-Wochen. Bisher nutze ich das Auto vor allem für Einkäufe, längere Strecken und bei schlechtem Wetter. Was ich mir für die Zukunft noch wünsche und vorgenommen habe ist, bei einer Radlwallfahrt mitzumachen. Die Rentenzeit erlaubt einem wieder, mehr seinen Hobbys nachzugehen. In der Vergangenheit bin ich bereits einmal mit dem Rad nach Wien gefahren. Diese wunderschöne Strecke zu genießen war ein herrliches Gefühl. Das Rad ist für mich nicht nur Hobby, sondern auch mein liebstes Fortbewegungsmittel in Landshut, um draußen in der Natur zu sein und mich fit zu halten.